Lokalsport: Dirk Juch und BWD setzen Zusammenarbeit fort

Lokalsport : Dirk Juch und BWD setzen Zusammenarbeit fort

Fußball: Der Coach des Bezirksligisten BW Dingden hat um ein Jahr verlängert. Morgen geht's zur Spvgg. Sterkrade 06/07.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Fußball-Bezirksligisten BW Dingden und Dirk Juch wird über die aktuelle Saison hinaus fortgeführt. Trainer und Verein einigten sich auf eine Verlängerung des Vertrags um ein weiteres Jahr.

Der 51-Jährige hatte BWD im Winter 2013 übernommen, konnte damals den Abstieg in die Kreisliga A aber nicht verhindern. Dirk Juchs Co-Trainer Leo Beckmann und Frank Scharf bleiben ebenfalls. "Er hat Leben und Erfolg in den Verein gebracht", sagt BWD-Fußball-Obmann Peter Hülsevoort. Als Aufsteiger schnuppern die Blau-Weißen nach augenblicklichem Stand sogar an der Landesliga.

Der Spitzenreiter, der vorigen Sonntag wegen Unbespielbarkeit des Platzes bei der SV 08/29 Friedrichsfeld nicht antreten konnte, behielt trotz des Spielausfalls seine Position. Der Platz an der Sonne sei nach wie vor überraschend, wie Heinz Schmitz, zuständig für Pressearbeit bei BWD, sagt. "Die Mannschaft hat sich gut entwickelt, die jungen Spieler wurden alle integriert. Innerhalb von wenigen Minuten war die Vertragsverlängerung geklärt", sagt er. Mit ausschlaggebend sei auch Juchs Engagement im Jugendbereich, erklärt Schmitz.

Auch nach der Partie bei der Spvgg. Sterkrade 06/07 am morgigen Sonntag um 14.45 Uhr soll sich am aktuellen Tabellenstand nichts ändern. "Wir wollen auch nach dem Spieltag ganz oben stehen", sagt Dirk Juch. Er weiß, dass diese Aufgabe erst einmal gelöst werden muss. Denn der Gegner hat derzeit einen guten Lauf. Das Team schaffte zuletzt vier Siege hintereinander.

Damit verbesserte sich Sterkrade in der Tabelle auf den fünften Rang. "Es herrscht dort große Euphorie im Verein. Und gegen den Spitzenreiter wird die Motivation sehr groß sein. Wir wollen Sterkrade aber auch zeigen, dass wir zurecht der Tabellenführer sind", sagt Juch.

Dem Coach steht etwas mehr Auswahl beim Personal zur Verfügung als vorige Woche. Denn Sebastian Klein-Schmeink, der zuletzt länger wegen Rückenbeschwerden fehlte, hat wieder trainiert und ist im Kader. Markus Schröder hat seinen Trainingsrückstand ebenfalls aufgearbeitet. Kevin Schneiders und Rene van der Heiden, die Probleme mit dem Fuß haben, sind ebenso wie die Langzeitverletzten Bastian Tafese und Kay Joosten nicht dabei.

(R.P./stgi/cad)
Mehr von RP ONLINE