Lokalsport: Die Vorfreude beim HSC Berg ist riesig

Lokalsport : Die Vorfreude beim HSC Berg ist riesig

Fußball-Kreisliga A: Der Aufsteiger startet heute bei Olympia Bocholt in die Saison. "Es ist auch Zeit, dass es losgeht", sagt Trainer Guido Dickmann. GW Lankern erwartet den SV Bislich. SV Brünen und SV Büderich bestreiten Auswärtsspiele.

Aufsteiger HSC Berg startet in der Fußball-Kreisliga A erst heute um 19.30 Uhr bei Olympia Bocholt in die Saison. "Es ist auch Zeit, dass es losgeht. Die Vorfreude ist riesig", sagt Coach Guido Dickmann. Sein Team hatte zum Auftakt am vergangenen Sonntag spielfrei, weil die Heimpartie gegen die DJK Stenern auf Mittwoch, 23. August, 19.30 Uhr, verlegt wurde.

Der Coach hat mittlerweile abgehakt, dass die Vorbereitung nicht optimal verlaufen ist, weil einige Kicker im Urlaub waren. Der Blick ist beim Dorfclub nur auf den Auftakt gerichtet. "Wir wollen erfolgreich starten. Es wird aber nicht einfach", sagt Dickmann, der die Spielweise seines Teams nicht verändert hat. "Wir sind eine Offensiv-Mannschaft, die mitspielt und sich nicht hinten reinstellt." Verzichten muss der Trainer auf die Langzeitverletzten Tim Pillatz und Peter Hufe sowie Philipp Natzel (erkrankt). Hinter dem Einsatz von Stürmer Mike Hülsken steht aus beruflichen Gründen ein Fragezeichen.

GW Lankern empfängt heute, 19.30 Uhr, auf eigener Anlage den SV Bislich. Für die Grün-Weißen ist es nach dem 1:1 am Sonntag gegen den SV Biemenhorst das zweite Heimspiel in Folge. "Es wäre schön, wenn wir nachlegen könnten - am besten mit drei Punkten", sagt GWL-Coach Markus Rambach. Die Leistung in der Auftakt-Partie stimmt den Trainer zuversichtlich. Immerhin zählt der SV Biemenhorst zu den Titelanwärtern. Bezirksliga-Absteiger SV Bislich schätzt Rambach als stark ein. Der Übungsleiter wird die nächsten Spiele nicht an der Linie stehen, da er im Urlaub ist. Co-Trainer Uli Kasparek vertritt ihn. Fehlen werden der gesperrte Jan Oostendorp und Mark Schmitz (beruflich verhindert).

Der SV Bislich ist mit einem 2:0-Sieg beim VfL Rhede II gut gestartet. "Wir wissen jetzt, wie in dieser Liga gespielt wird. Auch Lankern wird sehr kompakt agieren. Da müssen wir Lösungen finden", sagt Coach Bernd Pagojus. Mit dem ersten Auftritt in dieser Saison war der Trainer zufrieden. "Wir spielen uns immer besser ein und werden uns von Partie zu Partie steigern." Wichtig sei vor allem, dass die Abteilung Defensive an Stabilität gewonnen hat. "Jetzt muss nur die Chancenverwertung noch besser werden", sagt Pagojus, der wohl aus dem Vollen schöpfen kann.

Der SV Brünen tritt beim Spitzenteam SV Biemenhorst an. "Mich hat schon überrascht, dass der Gegner nur mit einem Unentschieden gestartet ist. Biemenhorst hat eine starke Mannschaft, die seit Jahren oben mitspielt", sagt der Brüner Übungsleiter Aycin Özbek, der kein Freund von Spielen unter der Woche ist. "Ich hasse englische Wochen. Wir haben viele Schichtarbeiter, die dann oft nicht dabei sind." Heute fehlen Marvin Moshövel, Domenik Stenzel, Nico Janzen (alle beruflich verhindert), Lynn Hörnemann (Studium), Antranik Kodak, Tim Steffen (beide verletzt), Jan Rother und Leon Lenkeit (beide Urlaub). Özbek erwartet, dass sein Team so engagiert wie beim 4:1-Auftaktsieg gegen Borussia Bocholt auftritt. "Wir haben Qualität, müssen sie aber konsequent abrufen."

In der Kreisliga A Moers tritt der SV Büderich bei der SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen an. Der Aufsteiger überzeugte zum Auftakt beim 1:0-Erfolg gegen den TuS Xanten. "Die Leistung war super. Ich wäre jetzt aber schon mit einem Punkt zufrieden", sagt SVB-Coach Stefan Tebbe. Sein Team hatte sich in der Vorbereitung mit 2:1 gegen den heutigen Gegner durchgesetzt. "Wir sind gewarnt, aber auch gut vorbereitet", so Stefan Tebbe, der auf Felipe Moroder-Bendyk (Urlaub) und Markus Dachwitz (verletzt) verzichten muss. Pierre Euler und Philipp Pähler kehren ins Aufgebot zurück.

Um eine Woche vorgezogen wurde die Kreispokal-Partie des SV Büderich beim TuS Baerl. Sie findet am Mittwoch, 7. September, 19.30 Uhr, statt. Die Begegnung wurde verlegt, weil der SVB eine Woche später am vorgesehenen Pokal-Spieltag die Meisterschaftspartie gegen den VfB Homberg II bestreiten.

(RP)