Lokalsport: Die schwarze Serie des HSV dauert an

Lokalsport : Die schwarze Serie des HSV dauert an

Bezirksligist Hamminkelner SV verliert auch gegen Friedrichsfeld, obwohl er das bessere Team ist..

Ein Aufwärtstrend ist unverkennbar, doch die Negativserie dauert an. Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV verlor am Mittwochabend auf eigener Anlage das Nachholspiel gegen die SV 08/29 Friedrichsfeld mit 1:2 (1:2) und blieb damit in der elften Partie in Folge ohne Punktgewinn. Doch für Trainer Thorsten Albustin gab es einen entscheidenden Unterschied zu den Niederlagen in den Begegnungen zuvor. "In den letzten Spielen wäre es schmeichelhaft gewesen, wenn wir einen Sieg geschafft hätten. Diesmal hätten wir gewinnen müssen, weil wir in der zweiten Halbzeit klar die bessere Mannschaft waren", sagte der HSV-Coach, der mit seinem Team auf dem Relegationsplatz steht.

Dass dem Hamminkelner SV nicht der dringend benötigte Erfolg gelang, der auch den Sprung auf den rettenden 14. Platz bedeutet hätte, hatte die bekannten Ursachen. Der Bezirksligist leistet sich immer wieder gravierende Fehler. Gegen Friedrichsfeld unterlief Hendric Storm bereits in der dritten Minute ein grober Schnitzer bei der Abwehrarbeit, den der Gast zur Führung nutzte. Der HSV hat einiges Pech. Gegentreffer Nummer zwei in der 18. Minute fiel, nachdem der Referee ein Foulspiel am Hamminkelner Lasse Hoffmann übersehen hatte.

Und der Mannschaft fehlt es in der Offensive an Qualität. Deshalb gelang ihr nicht mehr als der Anschlusstreffer, den Tom Wirtz in der 21. Minute markierte. Der Abstiegskandidat ließ noch einige hochkarätige Möglichkeiten aus - unter anderem traf Wirtz in der 89. Minute aus kurzer Distanz nur die Latte. Die Chance war auf jeden Fall da, die schwarze Serie endlich zu stoppen.

Doch so ärgerlich die Niederlage auch war: Albustin konnte der Begegnung auch Positives abgewinnen. Zum einen war erneut ein Aufwärtstrend zu erkennen. Zum anderen ist bei seiner schwer gebeutelten Mannschaft trotz aller Rückschläge kein Zeichen von Resignation zu erkennen. Das macht dem Coach nach wie vor Mut, dass er sich mit dem HSV aus dem Abstiegsschlamassel befreien kann. "Wenn wir weiter mit dem Engagement spielen wie heute gegen Friedrichsfeld, dann werden wir den Klassenerhalt schaffen", sagte Albustin. Er muss die Negativserie mit seinem Team jetzt am Sonntag unbedingt stoppen. Dann spielt der HSV beim Schlusslicht SC Buschhausen.

Hamminkelner SV: Tünte - Bergendahl, Paus, Fachantidis, Hoffmann, Krause, Klump, Storm, Müller (84. Quartsteg(, Wirtz, Terweiden (72. Oomen).

(RP)
Mehr von RP ONLINE