1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: Die nächste Pleite für den HSC Berg

Fußball : Die nächste Pleite für den HSC Berg

Frauenfußball: Landesligist verliert Heimspiel gegen Spitzenreiter Warbeyen mit 2:8. GW Lankern ist nach 4:2-Sieg neuer Tabellenführer in der Bezirksliga.

Für den HSC Dingden-Berg gab's in der Fußball-Landesliga der Frauen innerhalb von acht Tagen die zweite derbe Pleite. Der 2:12-Niederlage beim Tabellenzweiten Spvg. Schonnebeck folgte am Sonntag ein 2:8 (0:2) im Heimspiel gegen den neuen Spitzenreiter VfR SW Warbeyen. Der HSC holte damit aus den letzten vier Begegnungen nur einen Zähler und steckt erst einmal in der unteren Tabellenhälfte fest.

Trainer Guido Dickmann haderte nach der Begegnung mit "zu vielen fraglichen Schiedsrichter-Entscheidungen". Hinzu kam Pech, weil sich Lisa Schwarzkopf schwer am Knie verletzte, was das Team erheblich aus dem Rhythmus brachte. Die Partie war nach einer Stunde so gut wie entschieden. Da lag der Gastgeber mit 0:4 hinten. Mareike Maatz (65.) und Anika Amerkamp (70.) sorgten mit ihren Treffern zum 1:4 und 2:5 lediglich für Ergebniskosmetik.

Für GW Lankern läuft es dagegen in der Bezirksliga nach wie vor wie geschmiert. Die Grün-Weißen überstanden auch das sechste Saisonspiel ohne Niederlage. Der Landesliga-Absteiger übernahm nach dem 4:2 (3:1)-Erfolg bei Olympia Bocholt sogar die Tabellenführung, weil der bisherige Spitzenreiter SV Haldern spielfrei hatte. Allerdings hatte GW Lankern bei seinem Sieg im Duell der Nachbarn doch einige Mühe, weil sich Ungenauigkeiten und taktische Mängel in das Spiel einschlichen. Die Treffer für die Gäste erzielten Janina Rollnik (10., 22.), Anke Feldheim (33.) und Christina Brake (60.).

Der SV Brünen wartet weiter auf den zweiten Saisonsieg. Beim 1:6 (0:4) in der Heimpartie gegen den SV Walbeck stand die Mannschaft, die ebenfalls aus der Landesliga abgestiegen ist, auf verlorenem Posten. Der Sieg der Gäste fiel allerdings ein wenig zu hoch aus. Acht Minuten vor dem Ende markierte Anika Rabeling den Ehrentreffer für den Tabellenachten. "Am Einsatzwillen der Spielerinnen hat es nicht gemangelt. Aber wir sind nie richtig in die Partie gekommen", sagte Trainer Martin Adler.

Viktoria Wesel feierte gegen den SC BW Auwel-Holt einen mühelosen 9:1 (5:0)-Erfolg und verbesserte sich auf Platz vier. Romina Memedi (4.), Sabrina Stramka (7., 23.), Sandra Meyer (14., 34., 55., 59.), Sandra Klinger (69.) und Lisa-Sabrina Heckhoff (75.) trafen für den Bezirksligisten.

(me)