Deutliche Niederlage für BW Dingden II in Volleyball-Verbandsliga der Damen

Volleyball : Blau-Weiß Dingden II hat keine Chance gegen den Spitzenreiter

Der Verbandsligist kassiert ein 1:3 gegen die SG Bottrop/Borbeck. Die U 16 löst das Ticket für die Qualifikationsrunde B zur Westdeutschen Meisterschaft.

Gegen den Spitzenreiter war nichts zu holen. Blau-Weiß Dingden II kassierte in der Volleyball-Verbandsliga der Damen eine 1:3 (22:25, 17:25, 25:21, 20:25)-Niederlage gegen die SG Bottrop/Borbeck. Damit rutschte die Mannschaft auf den vorletzten Platz ab.

Am kommenden Samstag, 15 Uhr, geht es nun im wichtigen Spiel in eigener Halle gegen den TV Gladbeck II, der nach der letzten Runde die Dingdenerinnen um einen Zähler hinter sich gelassen hat.

Zwar ging BWD II im ersten Satz mit 14:4 in Führung, doch belohnen konnte sich das Team dafür nicht. Das hohe Tempo und die gelungenen Kombinationen des Gegners sorgten für Abstimmungsprobleme. Beide Angriffsreihen agierten sehr flexibel.

Coach Arne Ohlms bedauerte, dass seine Spielerinnen mit leeren Händen aus der Halle gehen mussten. „Wir müssen dem Gegner gratulieren, der nicht auf Fehler gewartet hat, sondern häufig druckvoll gepunktet hat“, sagte er. Kapitänin Tanja Buchwald erhielt ein Sonderlob. „Sie hat eine konstant gute Leistung gezeigt“, sagte Arne Ohlms.

Für die dritte BWD-Mannschaft läuft es in der Bezirksliga weiterhin gut. Gegen den TV Jahn Königshardt II gab es mit einem 3:1 (25:13, 25:22, 27:29, 25:15) den neunten Sieg im neunten Spiel. Das bedeutet drei Punkte Vorsprung an der Spitze.

Die vierte Mannschaft kassierte in der gleichen Liga ein 0:3 (14:25, 15:25, 11:25) gegen den Tabellendritten MTG Horst. Damit bleibt BWD IV das Schlusslicht.

In der Bezirksklasse zog die fünfte Mannschaft gegen den TV Voerde II mit 0:3 (21:25, 20:25, 22:25) den Kürzeren und bleibt auf Tabellenplatz sechs.

Bei der Jugend hatte die U 16 BWD allen Grund zu feiern. Das Team löste das Ticket für die Qualifikationsrunde B zur Westdeutschen Meisterschaft.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung, das Quäntchen Glück in manchen Situationen und der Heimvorteil waren dafür entscheidend. Das junge Team von Trainer Klaus Stump hatte die Liga auf Platz drei abgeschlossen.

In der ersten Partie gegen den SV Burlo entwickelte sich ein spannendes Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Letztlich gewann BWD mit 2:0 (25:23, 25:22).

Gegen den VC Minden sprang trotz zwischenzeitlicher Probleme ebenfalls ein 2:0 (25:23, 26:24) heraus. In diesem Duell überzeugte vor allem Maja Blomen, die auch schwierigste Bälle erreichte und zurück ins Feld schlug.

Die letzte Begegnung mit dem VV Erkelenz gewannen die Dingdenerinnen deutlich mit 2:0 (25:10, 25:7). Damit war die Qualifikation perfekt.

(RP)