1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Lokalsport: Der nächste Neuanfang beim Weseler SV

Lokalsport : Der nächste Neuanfang beim Weseler SV

Fußball-Kreisliga C: Beim Traditionsclub gibt es nach dem Abstieg einen radikalen Umbruch.

Vorstandswechsel, zahlreiche Abgänge, eine stürmische Rückrunde und am Ende der Abstieg in die Fußball-Kreisliga C: Eine turbulente Saison liegt hinter dem Weseler SV. Deshalb ging es beim einstigen Aushängeschild des Weseler Fußballs zunächst einmal darum, die Scherben zusammenzukehren, ehe die Planungen für die neue Spielzeit in Angriff genommen werden konnten.

Glaubt man Nuri Talay, dann ist dies mittlerweile Geschichte. "Das ist alles abgehakt", sagt der Spielertrainer, dessen Kicker am Sonntag, 15 Uhr, mit der Heimpartie gegen den RSV II Praest in die neue Spielzeit starten. "Wir blicken endlich wieder nach vorn."

Die Aufräumarbeiten vor allem im sportlichen Bereich waren gewaltig. Hinsichtlich seines Personals hatte der Übungsleiter in der Vorbereitung alle Hände voll zu tun. Nachdem fünf Spieler den Verein nach dem Abstieg verlassen hatten (Jonas Rösner, David Schwarz, Amin Vila, Raphael Niggl, Nils Vengels), musste Nuri Talay mit gleich acht Neuzugängen (Dennis Sonje, Ibrahim Baytok, Yusuf Demir, Tolga Hava, Özkan Özel, Özgür Özel, Heiko Strüder, Justin Gramm) die Mannschaft neu strukturieren. Entsprechend schleppend verlief die erste Vorbereitungsphase. Zumal einige Akteure nicht fit waren, weil sie bereits eine oder mehrere Spielzeiten keinerlei Praxis mehr hatten. "Zu Beginn war es schwierig, die Neuen zu integrieren", sagt Talay. "Wir mussten viel experimentieren."

Erst in den letzten drei Testspielen konnte der Trainer auf seinen gesamten Kader mit 24 Kickern zurückgreifen. "Dabei ging es mir darum, für jeden auch die richtige Position zu finden." Mittlerweile habe er eine konkrete Idee von seiner Startelf für Sonntag. "Wir wollen uns auf die eigenen Stärken besinnen und alles geben", sagt der Coach. Vom direkten Wiederaufstieg will er allerdings nichts wissen. "Obwohl wir eine hohe Qualität haben, stehen wir mit der Mannschaft vor einem Findungsjahr. Aber die jungen Spieler machen Fortschritte", sagt der Coach, der hofft, dass es wieder aufwärts geht beim Traditionsclub, der nicht zum ersten Mal vor einem Neuanfang steht.

(beck)