Fußball: Das Spitzen-Derby

Fußball: Das Spitzen-Derby

Fußball-Kreisliga A: Tabellenführer SV Bislich tritt am Sonntag beim Dritten PSV Wesel II an, der so schnell wie möglich zurück auf den zweiten Aufstiegsplatz will. Beide Mannschaften haben großen Respekt voreinander.

Wesel/Hamminkeln/Hünxe Verlieren verboten heißt die Devise für den Tabellendritten PSV Wesel II und den Spitzenreiter SV Bislich am Sonntag im Derby der Fußball-Kreisliga A. Denn die Konkurrenz ist den beiden Mannschaften, die der Klasse lange ihren Stempel aufgedrückt haben, mächtig auf die Pelle gerückt. Der PSV II hat den zweiten Aufstiegsplatz vor 14 Tagen nach der 0:1-Pleite gegen Wesel Anadolu Spor eingebüßt. Und selbst der noch ungeschlagene SV Bislich darf sich seiner Sache bei einem Vorsprung von sieben Punkten vor Rang drei noch lange nicht sicher sein. Denn der Zweite SV Krechting und der Fünfte SC 26 Bocholt, der mit sieben Siegen in Folge bei einem Torverhältnis von 34:6 die Mannschaft der Stunde ist, sind nach Anlaufschwierigkeiten richtig in Schwung gekommen.

Für Anadolu-Pleite rehabilitiert

Die Lokalrivalen haben vor dem Spitzen-Derby enormen Respekt voreinander. "Der SV Bislich steht zu Recht oben. Wir müssen einen perfekten Tag erwischen, um diese Mannschaft zu schlagen", sagt PSV-Coach Roger Rütter. Er freute sich darüber, dass sein Team sich am Sonntag mit dem 4:2-Sieg in Anholt für die Niederlage gegen Anadolu rehabilitiert hat. "Wenn wir diese Leistung halten, sind wir bis zum Schluss oben dabei", meint Rütter.

  • Lokalsport : SV Bislich will Abstiegssorgen abschütteln

Steffen Herden ist derzeit mit seinem Team nicht zufrieden. "Spielerisch läuft's nicht. Aber zum Glück stimmen die Ergebnisse noch", sagt der Coach des Spitzenreiters. Der steht vor richtungsweisenden Spielen, da nach dem Derby die Aufgabe gegen den SC Bocholt wartet. "Ich glaube, dass diese beiden Teams mehr Qualität haben als wir. Meine Spieler können mir ja das Gegenteil beweisen", meint Herden. Auch eine Art der Motivation, um das Minimalziel beim PSV II zu erreichen. "Gegen einen Mitbewerber dürfen wir nicht verlieren, wenn wir bis zum Schluss oben bleiben wollen."

Ohne Sebastian Klein-Schmeink

BW Dingden II plant den Rest der Saison ohne Sebastian Klein-Schmeink. Der Stürmer, der sich schon aus dem Bezirksliga-Kader zurückgezogen hatte, gehört nach Differenzen mit Trainer Dennis Ruff nicht mehr zum Aufgebot. Ruff will mit seinem Team in der Heimpartie gegen die TuS Drevenack wenigstens einen Punkt holen, um die Lage im Kampf um den Klassenerhalt weiter zu verbessern. Schließlich droht die Gefahr, dass sogar vier Teams runter in die Kreisliga B müssen. Der Fall tritt ein, wenn vier Mannschaften des Kreises aus der Bezirksliga absteigen. TuS-Spielertrainer Nicolay Gloutchev peilt einen Sieg an, damit der Aufstieg für den Sechsten ein Thema bleibt. Ein Schlüsselspiel im Kampf um den Klassenerhalt bestreitet der Viertletzte Wesel Anadolu Spor beim Vorletzten DJK Bocholt. "Wir wollen uns mit einem Sieg ein Punktepolster vor den Abstiegsplätzen verschaffen. Deshalb setzen wir auf Offensive", sagt Trainer Özcan Demir.

(RP)