Lokalsport: Damen 30 des SuS feiern Klassenerhalt

Lokalsport : Damen 30 des SuS feiern Klassenerhalt

Tennis: Die Mannschaft schlägt nach dem 5:4-Erfolg gegen GWR Büderich ein weiteres Jahr in der Zweiten Verbandsliga auf. Herren 60 des SuS Wesel-Nord dürfen nach dem ersten Saisonsieg auf den Verbleib in der Verbandsliga hoffen.

Die Damen 30 des SuS Wesel-Nord sind vorzeitig am Ziel. "Der Klassenerhalt ist perfekt", freute sich Mannschaftsführerin Silja Grodon, nachdem sich ihr Team am Samstag mit dem dritten Sieg im vierten Spiel der Saison den Verbleib in der Zweiten Tennis-Verbandsliga gesichert hatte. Nach dem 5:4-Erfolg in der Heimpartie gegen GWR Büderich verbesserten sich die Weselerin in der Tabelle sogar auf den zweiten Platz. "Ein Aufstieg ist aber sehr unwahrscheinlich", sagte Silja Grodon mit Blick auf den souveränen Spitzenreiter TC Waldhof Bottrop.

Gegen Büderich gewannen Svenja Hückelkempken (6:2, 6:2), Martina Vriesmann (6:4, 6:2), Sabine Reis (7:5, 7:5) und Silja Grodon (4:6, 7:6, 10:4) ihre Einzel. Den fehlenden Zähler zum Sieg steuerten Jessica Steigerwald/Sabine Reis (6:2, 6:3) im Doppel bei. Martina Vriesmann/Britta Günnemann verloren ihre Begegnung im Match-Tiebreak knapp mit 11:13.

Fast sechs Stunden dauerte es, bis der wichtige 6:3-Erfolg der Herren 60 des SuS Wesel-Nord bei der TSG Solingen unter Dach und Fach war. Der Gast gab die Rote Laterne durch den Sieg im Duell der Kellerkinder in der Zweiten Verbandsliga an den Gegner ab. "Für den Klassenerhalt müssen wir aber noch mehr Spiele gewinnen", sagte Mannschaftsführer Heinz Hüppe, der sein Einzel mit 6:1, 6:0 für sich entschied. Die weiteren Zähler steuerten Thomas Schlomberg (6:1, 6:1), Werner Schindler (6:1, 6:0), Lothar Schaaf (6:0, 6:3), Thomas Schlomberg/Erwin Schüring (6:1, 6:3) und Werner Schindler/Lothar Schaaf (6:7, 6:4, 15:13) bei. Die Mannschaft erwartet am kommenden Samstag nun den TC Kaiserswerth, der wie der SuS Nord in dieser Saison erst einen Erfolg geschafft hat.

Die Damen-Mannschaft des SuS Wesel-Nord feierte in der Bezirksliga mit dem 6:3 beim Schlusslicht TC Rot-Weiß Dinslaken ihren zweiten Saisonsieg. Dafür sorgten Lisa van Bergen (6:0, 6:3), Lisa Weiß (4:6, 6:4, 10:3), Meike Prazeus (4:6, 6:4, 10:4), Anna Wormann/Lisa van Bergen (6:0, 6:2), Friederike Kerber/Lisa Weiß (4:6, 6:3, 10:6) und Meike Prazeus/Wiebke Neuenhoff (6:3, 6:2) mit ihren Erfolgen.

Die Herren des Clubs unterlagen in der Bezirksliga bei Preußen Duisburg mit 3:6. "Wir haben kurz vom zweiten Platz und der damit verbundenen Aufstiegsrelegation geträumt. Aber das ist jetzt nicht mehr realistisch", sagte Spieler Fabian Karbowiak, dessen Mannschaft den Kontrahenten in der Tabelle vorbeiziehen lassen musste. "Wir sollten noch ein Spiel gewinnen, damit wir unser Mindestziel Klassenerhalt sicher erreichen." In Duisburg punkteten Nikolas Reis (6:4, 6:3) und Markus Eyting (6:3, 3:6, 10:3). Sie waren gemeinsam dann auch im Doppel (2:6, 7:6, 10:4) erfolgreich. "Mit viel Glück hätten wir vielleicht einen 5:4-Sieg schaffen können. Aber dieser Gegner war schon richtig gut. Von daher geht die Niederlage auch in Ordnung", meinte Fabian Karbowiak.

"Das war ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Bezirksliga", sagte Liza Santiago-Schlomberg nach dem 6:3-Erfolg der Damen 50 des SuS Nord gegen den TC Babcock. Carola Kuhmann (6:4, 6:2), Marita Sanders (6:4, 6:2), Liza Santiago-Schlomberg (6:2, 4:6, 10:7), Eva Schüring (7:5, 2:6, 10:6), Hannelore Derks/Marita Sanders (6:4, 6:3) und Carola Kuhmann/Liza Santiago-Schlomberg (6:0, 6:1) punkteten für den SuS, dem im vierten Spiel der Saison der dritte Sieg gelang.

(RP)
Mehr von RP ONLINE