C-Junioren der JSG Dingden/Lankern sind Meister der Leistungsklasse.

Fußball : JSG Dingden/Lankern: Ein Meister, der nicht aufsteigen darf

Die C-Junioren der JSG Dingden/Lankern sichern sich überraschend den Titel in der Leistungsklasse. An der Qualifikation zur Niederrheinliga dürfen sie aber nicht teilnehmen. Das ist Jugend-Spiel-Gemeinschaften nicht erlaubt.

Ein kleiner Wermutstropfen mischt sich in den Jubel. Die C-Junioren der JSG Dingden/Lankern haben die Meisterschaft in der Leistungsklasse durch den 5:0-Heimsieg gegen den STV Hünxe zwar perfekt gemacht. Doch weiter geht es nicht für das Team. Eigentlich steht nach einem derartigen Erfolg die Aufstiegsrunde zur Niederrheinliga an, doch nicht für eine Jugend-Spiel-Gemeinschaft.

Es gibt sogar Kreise im Fußball-Verband Niederrhein (FVN), die eine JSG nicht einmal für die Leistungsklasse zulassen. Beim FVN ist kein Aufstieg in die Niederrheinliga erlaubt. „Mannschaften von Jugend-Spiel-Gemeinschaften können nicht an überkreislichen Pflichtspielen teilnehmen“, heißt es im Regelwerk. Und: „Dies betrifft vor allem Spiele um den Niederrheinpokal und den Aufstieg in die Junioren-Niederrheinligen.“

Eine Einschränkung, die in der vergangenen Saison das Team von Trainer Timo Holtkamp überhaupt nicht berührt hätte. Denn damals waren die C-Junioren noch für BW Dingden in der Leistungsklasse angetreten, belegte den fünften Rang. „Im Nachhinein ist das jetzt natürlich sehr ärgerlich“, sagt der Coach. Zumal alle Akteure seines Teams dem Nachwuchs von BW Dingden entstammen. Doch vor der aktuellen Spielzeit wurde auch eine C II angemeldet, die mit Kickern aus Dingden und Lankern bestückt ist. Und somit müssen beide Mannschaften – entsprechend den Statuten – als JSG gemeldet werden.

Für Timo Holtkamp war dies vor der Saison auch überhaupt kein Problem. „Wir hatten überhaupt nicht damit gerechnet, dass wir am Ende ganz oben stehen. Denn der STV Hünxe war der große Meisterschaftsfavorit, direkt dahinter kam der VfL Rhede“, so Holtkamp, der mit dem Bezirksliga-Team von BW Dingden aktuell um den Aufstieg in die Landesliga spielt. Mit den C-Junioren musste er in der Rückrunde nur eine Niederlage hinnehmen. Beim 0:2 gegen den VfL Rhede kassierte die Mannschaft auch die einzigen Gegentreffer der zweiten Saisonhälfte. In der Hinrunde hatte es Unentschieden gegen Rhede (0:0) und Hünxe (1:1) sowie ein 1:2 gegen den PSV Wesel gegeben. Die übrigen 13 Partien gewann die JSG.

Ein Erfolg am letzten Spieltag kann noch hinzukommen. Dann geht es in die Pflichtspielpause. „Schade, in der Qualifikation warten schon namhafte Gegner“, sagt Holtkamp, der es verständlicherweise bedauert, dass seine Schützlinge außen vor sind. Den Großteil der Mannschaft kennt er bereits seit Jahren. „Wir haben nicht den einen überragenden Spieler. Der unglaublich starke Zusammenhalt der Mannschaft ist unfassbar“, so der 23-Jährige.

In der kommenden Spielzeit legt Timo Holtkamp erst mal eine Pause ein, will sich komplett auf seine Rolle als Akteur der ersten Mannschaft konzentrieren. „Die Entscheidung ist schwergefallen, aber ich bin auch erleichtert“, sagt er. Schließlich war das Abschalten vom Fußball bei drei Trainingseinheiten mit den Senioren, zwei mit dem Nachwuchs, einem Spiel am Samstag und einem am Sonntag praktisch unmöglich.

Mehr von RP ONLINE