Volleyball: BWD verliert trotz einer Steigerung

Volleyball: BWD verliert trotz einer Steigerung

Volleyball: Drittligist gibt beim 0:3 die ersten beiden Sätze nur knapp ab.

Platz eins nach zwei Spieltagen war eine schöne Momentaufnahme. Doch nun sind die Volleyballerinnen von BW Dingden in der Drittliga-Wirklichkeit angekommen. In einer Wirklichkeit, die von engen Partien gekennzeichnet ist und von einer extremen Ausgeglichenheit. "Die Entscheidungen über Auf- und Abstieg werden erst in den letzten vier, fünf Spielen fallen", sagte Trainer Olaf Betting nach dem 0:3 (23:25, 23:25, 15:25) in der Heimpartie gegen den RC Sorpesee. Nach Siegen in den ersten beiden Begegnungen gab's damit die zweite Niederlage in Folge für BWD.

Dabei hatte der Coach am Samstagabend in der Halle Mumbecker Bach gegenüber dem 1:3 in Nienburg eine Woche zuvor eine "erhebliche Leistungssteigerung" bei seinem Personal ausgemacht. "Das ist für mich wichtig. Deshalb hält sich die Enttäuschung auch ein wenig in Grenzen", sagte er. Betting erkannte die Niederlage als verdient an, allerdings störte ihn die Höhe. "Ein 1:3 wäre in Ordnung und gut für die Moral gewesen. Das 0:3 ist happig."

  • Lokalsport : BWD-Duo verpasst eine Medaille nur knapp

Die Blau-Weißen hatten recht schwer in die Partie gefunden. Mit 7:15 schienen sie in Durchgang eins bereits aussichtslos ins Hintertreffen geraten zu sein. Doch BWD kämpfte sich bis zum 23:23 heran. Wie auch im zweiten Satz beim Stande von 23:23 folgte nun der große Auftritt der Außenangreiferin Lena Vedder vom RC Sorpesee. "Sie hat in den entscheidenden Momenten die Bälle gemacht. Wenn es drauf ankam, waren wir chancenlos", sagte Betting. Nur der dritte Satz wurde zu einer klaren Angelegenheit für Mitaufsteiger Sorpesee, der nun Spitzenreiter ist.

Trotz der Niederlage zog Betting ein recht positives Fazit. "Für uns geht es um die Entwicklung, die wir zeigen müssen. Und diesmal war das schon um Klassen besser als in Nienburg", sagte Betting. Steigerungspotenzial sieht er in Annahme und Aufgabe. "Das war noch nicht so gut wie in den ersten Spielen."

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE