Fußball: BWD überrascht – Spiel der Zebras abgebrochen

Fußball : BWD überrascht – Spiel der Zebras abgebrochen

Wesel/Hamminkeln (db) Sven Westhus, Trainer von BW Dingden, hatte die Partie gegen den SC 26 Bocholt zum ersten echten Härtetest der Vorbereitung ausgerufen – seine Spieler sahen dies wohl genauso. Die Blau-Weißen bezwangen den Bezirksliga-Aufsteiger am Mittwochabend nach starker Leistung völlig verdient mit 4:0 (0:0). "Das war ein großer Schritt in die richtige Richtung", sagte ein zufriedener Westhus nach dem Spiel.

In der ersten Halbzeit fielen zwar noch keine Tore, der Gastgeber hatte die Partie aber auch schon zu diesem Zeitpunkt klar im Griff. "Vor der Pause haben wir aber leider unsere Chancen nicht genutzt", sagte Westhus. Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel. Darwin Sangs (53.), Carsten Bleise (63., 86.) und Simon Wienand (70.) schossen den auch in dieser Höhe verdienten Erfolg von BW Dingden heraus. Bereits am Sonntag bestreitet der A-Ligist ein weiteres Testspiel. Um 16 Uhr tritt das Team beim Bezirksligisten RW Deuten an.

Turbulent ging es gleich in mehrerer Hinsicht beim Vorbereitungsspiel von BW Wesel am Mittwochabend gegen den A-Ligisten TSV Bruckhausen zu. Zum einen fielen in der Partie stolze neun Tore. Zum anderen wurde die Partie nach 70 Minuten abgebrochen. Beim Stand von 5:4 für die Zebras pfiff der Unparteiische einen Akteur der Gäste wegen einer Abseitsstellung zurück. Daraufhin bedrohte der Spieler den Schiedsrichter, so dass dieser die Begegnung anschließend im Einverständnis beider Mannschaften abbrach. "So etwas hat auf dem Fußballplatz nichts zu suchen", meinte auch Rocco Steinert.

Abwehr bleibt die Schwachstelle

Der Coach des Bezirksligisten war mit den zuvor absolvierten 70 Minuten seiner Schützlinge nur teilweise zufrieden gewesen. "Es war wie immer – vorne hui und hinten pfui", analysierte Steinert. Die Zebras leisteten sich einmal mehr viel zu viele Fehler in der Hintermannschaft. Umso besser lief es dagegen im Angriff. Dimitrios Stathoxlidis (2), Dennis Grüntgens, Jari Ecker und Angelo Sicurello trafen für den Gastgeber ins Schwarze.

(RP)
Mehr von RP ONLINE