Lokalsport: BWD-Duos bestätigen Favoritenrolle

Lokalsport : BWD-Duos bestätigen Favoritenrolle

Beachvolleyballerinnen holen bei der Westdeutschen Meisterschaft zwei Titel.

Die an Position eins gesetzten Teams von BW Dingden wurden ihrer Favoritenrolle bei der Westdeutschen Meisterschaft im Beachvolleyball gerecht. Greta Klein-Hitpaß siegte mit Svenja Müller (TV Hörde) in der Altersklasse U17. Andrea Harbring und Eva Schmitz holten in der Klasse U 19 den Titel. Beim U17-Wettbewerb in Bocholt zogen Klein-Hitpaß/Müller ohne Satzverlust ins Finale ein. Dort wurden sie aber beim 16:14, 15:17. 15:11 gegen Annika Stenchly/Marianna Sharafutdinova (FCJ Köln/VoR Paderborn) gefordert. Im kleinen Finale waren drei BWD-Spielerinnen vertreten. Lara Kruse setzte sich mit Nele Hoya (TV Hörde) gegen ihre Schwester Mira Kruse und Lucia Woidschützke durch. Mit dem Titelgewinn haben sich Klein-Hitpaß/Müller den Startplatz bei der Deutschen Meisterschaft vom 12. bis 14. August in Magdeburg gesichert.

Andrea Harbring und Eva Schmitz waren beim U 19-Wettbewerb eine Klasse für sich. Die Viertplatzierten der Deutschen Meisterschaft der Klasse U 20 blieben auf dem Weg zum Titel ohne Satzverlust. Im Finale setzten sie sich gegen Gesa Tschuck/Jill Wieczorek (Essen) mit 15:6, 15:8 durch. Dritte wurden die Dingdenerinnen Greta Klein-Hitpaß und Svenja Müller. Harbring/Schmitz sind bei der U 19-DM in Kiel (20. bis 24. Juli) dabei.

(RP)
Mehr von RP ONLINE