Lokalsport: BWD befindet sich in Abschiedsstimmung

Lokalsport : BWD befindet sich in Abschiedsstimmung

Volleyball: Der Zweitligist empfängt heute den TV Gladbeck zur letzten Saisonpartie. Die beiden Co-Trainer sowie zwei Spielerinnen verabschieden sich. Coach Pascall Reiß und sein Team wollen das Publikum noch einmal verwöhnen.

So ganz genau weiß Pascall Reiß noch nicht, wie er es finden soll, dass heute Abend vorerst Schluss ist. "Einerseits haben wir so eine gute Saison gespielt, dass man eigentlich noch gerne ein paar Partien bestreiten würde, aber auf der anderen Seite gehen die Mädels körperlich auch langsam auf der letzten Rille", sagt der Trainer des Volleyball-Zweitligisten BW Dingden, der um 19.30 Uhr den TV Gladbeck zum letzten Saisonspiel in der Sporthalle am Mumbecker Bach zu Gast hat. "Das wird emotional", sagt Reiß, dessen Assistenten Olaf Betting und Carsten Schmeink nach vielen Jahren Trainertätigkeit bei den Dingdener Damen Abschied feiern.

Auch für Inga van Gemmeren und Vera Koopmann ist die Begegnung mit Gladbeck der letzte Auftritt im blau-weißen Dress. Beide beenden ihre Laufbahnen. Katrin Pasel, die den Verein wegen ihres Studiums in Münster in Richtung Blau-Weiß Aasee verlässt, wäre sehr gerne auch noch einmal dabei gewesen, kann aber wegen einer Uni-Veranstaltung nicht mitwirken.

Sportlich hat sich BWD für den Ausklang viel vorgenommen. "Wir wollen unserem heimischen Publikum noch einmal ein richtig gutes Spiel zeigen, so wie es uns in dieser Saison doch sehr oft gelungen ist", sagt der Übungsleiter. Der tabellarische Anreiz ist für den Gastgeber auch vorhanden. Im Erfolgsfall würden die Dingdenerinnen auf jeden Fall den fünften Rang im Endklassement einnehmen. Und wenn die Konkurrenz mitspielt, ist sogar noch Platz vier drin. Dafür müssten die Wildcats aus Stralsund allerdings zu Hause gegen Hamburg verlieren. "Stralsund ist da sicher Favorit, trotzdem ist ein Hamburger Sieg nicht ausgeschlossen. Ich würde die Chancen auf 30 Prozent beziffern. Wir müssen aber auf jeden Fall erst einmal unsere Hausaufgaben machen", sagt der BWD-Coach.

Ob dann am Ende der vierte oder fünfte Tabellenrang herausspringt, hat für das ausgesprochen positive Gesamtfazit ohnehin nur noch untergeordnete Bedeutung. Ein Sieg soll aber auf jeden Fall noch einmal her. Der TV Gladbeck kann sich seit dem vergangenen Spieltag nicht mehr vor dem Abstieg retten, was Pascall Reiß im Vorfeld gar nicht einmal so lieb ist: "Die Gladbeckerinnen hatten lange großen Druck und können jetzt völlig befreit aufspielen. Nichtsdestotrotz sind wir in dieser Partie natürlich in der Favoritenrolle."

(RP)