Fußball: BW Wesel: Neun Tore für das Selbstvertrauen

Fußball : BW Wesel: Neun Tore für das Selbstvertrauen

BW Wesel beendete gestern in der Fußball-Bezirksliga wie erwartet ohne große Mühe seine Negativserie. Die Zebras, die zuvor sechs Spiele in Folge ohne Sieg geblieben waren, gewannen im Lippestadion fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit die Heimpartie gegen das abgeschlagene Schlusslicht SV Bottrop 1911 mit 9:1 (3:1). Lediglich knapp 50 Zuschauer sahen eine Partie auf äußerst bescheidenem Niveau. Dies lag in erster Linie an den Gästen, die erneut den Beweis antraten, dass sie in der Klasse ähnlich wie der Weseler SV in der vergangenen Saison hoffnungslos überfordert sind. So sorgte eigentlich nur die Frage, ob es dem Gastgeber gelingen würde, die Begegnung zweistellig zu gewinnen, für einen Hauch von Spannung. Das klappte nicht ganz.

„Wir gewinnen gegen den PSV“

Spielertrainer Thomas Ridder gewann der Partie, die schlecht begonnen hatte, weil sein Team in der zehnten Minute in Rückstand geraten war, vor allem eine positive Seite ab. „Es war wichtig für das Selbstvertrauen, dass wir wieder einmal gewonnen und dann auch noch neun Tore geschossen haben“, sagte er. Schließlich steht am Sonntag eine ungleich schwerere Partie an. Dann steigt das Derby beim PSV Wesel, der nach der gestrigen Niederlage im Spitzenspiel beim VfB Bottrop unter Zugzwang ist. BW Wesel ist zuversichtlich, dem Gegner die Titelsuppe weiter versalzen zu können. „Wir werden auch das dritte Spiel in dieser Saison gegen den PSV gewinnen“, sagte Vorsitzender Paul Schmitz.

Cafer Isik eröffnete gestern in der 28. Minute den Torreigen für BW Wesel. Thomas Ridder (33.) und Engin Vural (35.) erhöhten bis zur Pause auf 3:1. Nach dem Wechsel trafen Engin Vural (47.), Maik Pagojus (55.), Christoph Dobrowolski (67., 72.), Cafer Isik (87.) und Thomas Ridder (90.)

BW Wesel: Sippekamp - Özbek, Steinert, Lindemann (61. Piricek), Pagojus, Fiori (5. Konegen), Ridder, Vural, Bulut, Isik, Dobrowolski (73. Oesterschmidt).

(RP)
Mehr von RP ONLINE