Lokalsport: BW Dingden will den Spitzenreiter angreifen

Lokalsport : BW Dingden will den Spitzenreiter angreifen

Die Spieler des Fußball-Bezirksligisten BW Dingden wollen wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Am vergangenen Wochenende war die eiskalte Witterung Schuld daran, dass das Gastspiel beim RSV Praest und die geplante Wiedergutmachung nach der 1:2-Heimniederlage gegen den TuB Bocholt und dem damit einhergehenden Verlust der Tabellenführung ausfallen musste.

Am morgigen Sonntag steht das Heimspiel um 15 Uhr gegen den starken Aufsteiger SC 1920 Oberhausen, der auf dem fünften Platz steht und durchaus noch Chancen auf den zweiten Rang hat, auf dem Programm. Das Ziel von BWD-Trainer lautet, die maximale Punkteausbeute herauszuholen. "Das wird ein schweres, aber auch interessantes Spiel", so der Trainer der Dingdener. "Ich traue meiner Mannschaft zu, dass sie Oberhausen schlagen kann. Somit könnten wir eine neue Serie starten."

Juch ist sich auch bewusst, was auf seine Spieler zukommen wird. Der Gast aus Oberhausen ist wie BWD ein Aufsteiger, aber dennoch ein Gegner mit hoher Spielqualität.

Die Mannschaft lebt vor allem von seinen Emotionen, musste dafür aber auch schon diverse Sanktionen in Kauf nehmen. Zu harte Aktionen wurden mit Platzverweisen bestraft. "Das haben die mittlerweile aber in den Griff bekommen", sagt Juch. Das Hinspiel auf dem Ascheplatz des SC konnten die Dingdener überraschend hoch gewinnen. Am Ende stand ein deutliches 4:0 zu Buche. "Das steckt denen noch im Hals, weil das so etwas wie eine Majestätsbeleidigung war", sagt der Dingdener Trainer. "Daher haben die noch etwas gutzumachen." Die personelle Situation entspannt sich allerdings nur leicht. Bastian Tafese befindet sich nach seinem Kreuzbandriss weiterhin im Aufbautraining, Kevin Schneiders laboriert an einem Faserriss in der Wade. Gerrit Lange muss nach seiner Verletzung an der Kniescheibe passen. Auch der erkrankte Selcuk Özdas, der rot-gesperrte Mohamed Salman und der privat verhinderte Julian Weirahter stehen Dirk Juch am Sonntag nicht zur Verfügung.

"Wenn wir gegen den SC Oberhausen gewinnen, haben wir es bei noch zwei ausstehenden Nachholspielen selbst in der Hand, wieder die Tabellenführung zu erobern."

(beck)
Mehr von RP ONLINE