Lokalsport: BW Dingden verbessert sich wieder auf den vierten Platz

Lokalsport : BW Dingden verbessert sich wieder auf den vierten Platz

Volleyball: Der Zweitligist gewinnt das Heimspiel gegen den SV Bad Laer mit 3:1. In zwei Wochen geht's nach Leverkusen.

Im vorletzten Heimspiel der Saison empfingen die Volleyballerinnen von BW Dingden in der Zweiten Bundesliga den Aufsteiger SV Bad Laer. Der Gastgeber wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht. Er gewann souverän mit 3:1 (25:19, 25:22, 14:25, 25:20) und und verbesserte sich auf den vierten Platz. Nach der 0:3-Niederlage gegen den Tabellenführer DSHS SnowTrex Köln zeigte BW Dingden eine positive Reaktion. Auch das Publikum merkte schnell, dass der Gastgeber an diesem Tag klar auf Sieg spielte.

Die Mannschaft von Trainer Pascall Reiß ging im ersten Satz früh in Führung und schaffte es, diese ohne Probleme bis zum Ende zu halten. Auch der zweite Durchgang verlief ganz nach den Vorstellungen von Coach Reiß. Erneut lag sein Team schnell vorne. Insbesondere Inga van Gemmeren und Julia Neuhäuser waren zur Stelle, wenn es brenzlig wurde. Sie zeigten von spektakulären Rettungsaktionen bis hin zur Fußabwehr mit anschließendem Punktgewinn alles, was gutes Volley ausmacht. Nach 48 Minuten ging dann schließlich auch Satz zwei verdient mit 25:22 an BWD. Doch mit Beginn des dritten Durchgangs wendete sich das Blatt.

Die Gäste wurden stärker - und es schlichen sich einige Unsicherheiten im Spiel der Dingdenerinnen ein. Immer wieder kam es zu Schwierigkeiten bei der Absprache und zu individuellen Fehlern. So ging der Tabellenzehnte mit 14:7 in Führung und ließ die rund 200 Zuschauer noch einmal um den Erfolg bangen. Denn bei BWD lief in dieser Phase nicht viel zusammen.

Viele Angriffsbälle landeten im Aus oder blieben im gegnerischen Block hängen, weshalb Satz drei nach nur 20 Minuten mit 14:25 verloren wurde.

Der vierte Durchgang verlief dann lange ausgeglichen. BW Dingden kam wieder besser ins Spiel, doch auch die Gäste zeigten weiterhin starke Ansätze und wollten sich nicht so einfach geschlagen geben. So kam es zu einigen spannenden Ballwechseln, bei denen der kleinste Fehler zum Punktverlust führte. Erst beim Stand von 20:19 schaffte es der Gastgeber, sich abzusetzen und die Partie nach 93 Minuten mit 25:20 für sich zu entscheiden.

Zur wertvollsten Spielerin von BW Dingden wurde Inga van Gemmeren gekürt, die mit ihren punktgenauen Zuspielen, spektakulären Rettungsaktionen und überzeugenden Reaktionen einen Großteil zum Erfolg des Tabellenvierten beigetragen hat.

In zwei Wochen reist Blau-Weiß Dingden zum letzten Auswärtsspiel der Saison zum Tabellendritten TSV Bayer 04 Leverkusen. Mit nur drei Punkten Rückstand könnte die Mannschaft den Gastgeber dann noch einmal ordentlich unter Druck setzen.

(D.L.)
Mehr von RP ONLINE