Lokalsport: BW Dingden verbessert sich auf Platz drei

Lokalsport : BW Dingden verbessert sich auf Platz drei

Zwei Heimspiele, zwei Siege: Der Volleyball-Zweitligist gewinnt gut 24 Stunden nach dem 3:0 gegen VCO Schwerin das Nachbarschaftsduell gegen Skurios Volleys Borken mit 3:2. Katrin Kappmeyer ist die überragende Spielerin des Teams.

BW Dingden hat in der Zweiten Volleyball-Bundesliga der Damen auch das zweite Heimspiel des Wochenendes gewonnen. Die Mannschaft setzte sich gut 24 Stunden nach dem souveränen 3:0 gegen das Schlusslicht VCO Schwerin in einem packenden Nachbarschaftsduell mit 3:2 (25:21, 25:27, 25:19, 17:25, 15:7) gegen die Skurios Volleys Borken durch. Die Schützlinge von Trainer Pascall Reiß blieben damit klar über der Vorgabe für das Wochenende. Der Coach hatte drei Punkte aus den beiden Partien vor eigenem Publikum gefordert. Fünf Zähler wurden es schließlich, was mit dem Sprung auf den dritten Tabellenplatz belohnt wurde.

BW Dingden erwischte gegen Borken am Samstag vor zahlreichen Zuschauern in der Halle Mumbecker den besseren Start und ging im ersten Durchgang mit 17:12 in Führung. Nach einer Auszeit berappelten sich die Gäste und konnten zum 20:20 ausgleichen. Die Dingdener Damen, angetrieben von der erneut überragenden Katrin Kappmeyer, waren allerdings in der Schlussphase des ersten Satzes die bessere Mannschaft und entschieden den Durchgang noch relativ souverän für sich.

Dann folgte ein kurioser zweiter Satz mit Licht und Schatten bei beiden Mannschaften, aber mit dem besseren Ende für Skurios Volley Borken. Die Gastgeberinnen trumpften bis zum Stand von 15:8 stark auf. Dann gab es jedoch einen Bruch im Spiel der Blau-Weißen. Anika Brinkmann, Neuzugang bei den Skurios Volleys, war bis zu diesem Zeitpunkt sehr blass geblieben, stellte dann jedoch ihr Können eindrucksvoll unter Beweis. Auch ihre Teamkollegin Esther Spöler trumpfte nun auf.

Im dritten Satz zeigte die Mannschaft von Trainer Pascall Reiß dann wieder ein anderes Gesicht. Eine durchweg gute Leistung brachte einen ungefährdeten Erfolg. Einen Punkt hatte der Gastgeber da schon sicher. Doch er wollte mehr. Die BWD-Fans taten ihr Bestes und peitschten die Mannschaft immer wieder nach vorne. Im vierten Satz blieb BW Dingden aber trotzdem über weite Strecken blass. Die Angriffe der Borkenerinnen waren kaum noch abzuwehren - die Gäste sicherten sich mit dem Gewinn des vierten Durchgangs ebenfalls einen Zähler.

Im Tiebreak legten die Blau-Weißen einen Blitzstart hin und führten schnell mit 6:0. Bei spektakulären Ballwechseln behielt der Gastgeber jetzt zumeist die Oberhand und ließ den Skurios Volleys keine Chance. Den Schlusspunkt setzte Diagonalangreiferin Katrin Kappmeyer mit einem blitzsauberen Schmetterball und sorgte für grenzenlosen Jubel.

BWD-Trainer Reiß war glücklich über den Erfolg, fand jedoch auch ein Haar in der Suppe: "Wir wollten mit drei Punkten aus dem Wochenende gehen, jetzt sind es fünf geworden. Das ist natürlich super. Der zweite Satz ist mir trotz des Sieges ein Dorn im Auge. Die Führung durften wir nicht mehr aus der Hand geben." Als beste Spielerinnen wurden nach der Partie Katrin Kappmeyer und die Borkenerin Esther Spöler ausgezeichnet.

(RP)