BW Dingden steht in der ersten Runde des Fußball-Niederrheinpokals.

Fußball : Glücklicher Pokalsieg für BW Dingden

Im Duell der beiden Bezirksligisten benötigt die Mannschaft das Elfmeterschießen, um mit einem 6:4 gegen die DJK SF 97/30 Lowick die erste Runde des Niederrheinpokals zu erreichen. Patrick Liebrand pariert zwei Elfmeter.

Fußball-Bezirksligist BW Dingden hat die erste Runde des Niederrheinpokals erreicht. In der letzten Runde auf Kreisebene bezwang das Team von Trainer Dirk Juch die ebenfalls in der Bezirksliga spielende DJK SF 97/30 Lowick nach Elfmeterschießen mit 6:4. Den entscheidenden Treffer erzielte dabei Michael Leyking. Held des Abends aber war Torhüter Patrick Liebrand, der gleich zweimal Elfmeter hielt. „Das war ein typisches Pokalspiel, nicht hochklassig, aber spannend bis zum Schluss. Unter dem Strich zählte nur der Sieg”, sagte Juch. 

Die bessere Mannschaft war der Gastgeber in dieser Begegnung nur phasenweise. Gleich zu Beginn ergriffen die Lowicker die Initiative. Den Blau-Weißen merkte man das Fehlen einer Vielzahl von Stammkräften, darunter Julian Weirather, Mohamed Salman und Robin Volmering, deutlich an. Das Spiel hatte wenig Struktur, insofern war die Führung der Gäste nach 23 Minuten folgerichtig. Ein Ball, der von den Dingdenern nur unzulänglich geklärt wurde, landete vor den Füßen von Henning Ternes, der aus zwölf Metern zum 1:0 für Lowick traf.

BW Dingden brauchte einige Minuten, um sich zu erholen, kam dann aber mit der ersten durchdachten Aktion zum schmeichelhaften Ausgleich (33.). Deniz Tulgay hatte von links geflankt, Timo Ameling per Kopf verlängert, so dass Maximilian Willing aus kurzer Distanz den Ball über die Linie schieben konnte. Und nur 240 Sekunden später war das Spiel gedreht. Kevin Juch fasste sich ein Herz und schoss einen Freistoß aus 30 Metern aufs Tor, wobei ein Lowicker Abwehrspieler den fulminanten Schuss noch abfälschte und somit unhaltbar machte. Dingden führte plötzlich mit 2:1 und war nun deutlich besser im Spiel.

Nach dem Seitenwechsel gehörten die ersten Minuten aber wieder den Gästen, die sofort zu Chancen kamen. Erst musste Tulgay (47.), danach Keeper Liebrand (48.), der den Vorzug vor Stammtorhüter Johannes Buers erhalten hatte, in höchster Not vor dem heranstürmenden Tom Boland retten.

Anschließend kontrollierte BW Dingden die Partie wieder. Allerdings nur bis zur 78. Spielminute. Ein langer Pass flog in den Dingdener Strafraum, wo Jannis Stondzik den Ball mit dem Kopf erwischte und zum 2:2 verwandelte. Danach brachten weder die Schlussphase noch die Verlängerung eine Entscheidung, so dass der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden musste. „Wir waren das glücklichere von zwei gleichwertigen Teams. Ab morgen aber gilt unser Hauptaugenmerk der Meisterschaft und dem möglichen Landesliga-Aufstieg”, so Juch.

BW Dingden: Liebrand - Tulgay, Buers, Schluse (73. Sack), Leyking, Lange, Willing (63. Holtkamp), Fiebig (83. Özdas), Kamps, Juch, Ameling.

Mehr von RP ONLINE