BW Dingden siegt in der Nachspielzeit

Fußball : BW Dingden siegt in der Nachspielzeit

Der Spitzenreiter der Bezirksliga muss gegen Adler Osterfeld dreimal den Ausgleich hinnehmen. Doch auch nach dem Gegentor zum 3:3 in der 90. Minute schlagen die Blau-Weißen noch einmal zurück und gewinnen mit 4:3.

Kevin Juch saß auf dem weißen Plastikstuhl, auf dem es kurz zuvor seinen Vater nicht mehr gehalten hatte und schüttelte immer wieder den Kopf. „Was für ein Spiel“, sagte der Kapitän von BW Dingden und bezog sich dabei vor allem auf eine furiose Schlussphase.

Der Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga hatte zwar zuvor gegen Adler Osterfeld in spielerischer Hinsicht keine Meisterleistung angeboten. Doch die Mentalität, die das Team am gestrigen Sonntag an den Tag legte, war der eines Spitzenreiters dafür umso würdiger. Dreimal musste der Gastgeber den Ausgleich hinnehmen. In der fünften Minute der Nachspielzeit war es dann Julian Weirather, der per Kopf für den entscheidenden Treffer zum umjubelten 4:3 (1:0)-Sieg sorgte.

„Die Moral der Mannschaft war fantastisch. Natürlich bekommen wir die Gegentore zu leicht. Daran müssen wir arbeiten. Aber heute zählt einfach, dass wir ein Tor mehr geschossen haben als der Gegner. Und der hat zuletzt immerhin sechsmal in Folge gewonnen“, sagte BWD-Trainer Dirk Juch.

Robin Volmering, der bereits nach zwölf Minuten für den verletzten Timo Ameling in die Partie kam, hatte den Tabellenführer mit einem direkt verwandelten Freistoß kurz vor dem Wechsel in Führung gebracht. Doch nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff glich Adler-Torjäger Tobias Hauner aus, wobei die BWD-Defensive sich gedanklich wohl noch in der Kabine befand.

Nach maßgenauer Flanke von Volmering brachte Mohamed Salman die Dingdener mit einem Kopfball erneut in Front (53.). Doch auch die erneute Führung währte nicht lange. Osterfelds Kapitän Timo Pach, der froh sein konnte, dass sein rüder Check gegen Sebastian Kamps kurz zuvor nur mit einer Gelben Karte geahndet wurde, traf zehn Minuten darauf mit einer Kopfball-Bogenlampe aus zehn Metern zum erneuten Gleichstand.

Hauner hätte fast noch für das dritte Osterfelder Tor gesorgt, scheiterte aber aus aussichtsreicher Position (82.). Dann schlug Dingden wieder zu: Weirather war im Strafraum gehalten worden, den fälligen Strafstoß verwandelte Michael Leyking (86.). Das war’s, dachten wohl die meisten der rund 150 Zuschauer. Aber auch die Osterfelder bewiesen große Moral. Mehmet Gül schoss den Ball Sekunden nach Beginn der Nachspielzeit aus 18 Metern an Freund und Feind vorbei ins Dingdener Tor.

Schiedsrichter Julian Strunk kündigte weitere fünf Minuten an, BW Dingden wollte sich nicht mit einem Punkt zufrieden geben und warf alles nach vorne. Der Mut wurde belohnt. Erneut war es Volmering, dessen Flanke von der rechten Seite mustergültig zu Weirather kam, der den Schlusspunkt setzte.

BW Dingden: J. Buers – Holtkamp, Tulgay, Schluse (68. Tafese), Leyking, Weirather, Salman, Juch, Kamps (54. Willing), Ameling (12. Volmering), Lange.

Mehr von RP ONLINE