Lokalsport: BW Dingden setzt sich neue Ziele

Lokalsport : BW Dingden setzt sich neue Ziele

Der Volleyball-Zweitligist will in den Heimpartien offensiver und aggressiver auftreten. Der Anfang soll am Samstag gegen VT Hamburg gemacht werden. Sonntag steht das Spiel in Emlichheim an. Trainer Olaf Betting ist wieder dabei.

Olaf Betting, Trainer des Volleyball-Zweitligisten BW Dingden, hatte vor knapp zwei Wochen wegen einer Grippe erst zum zweiten Mal während seiner langjährigen Tätigkeit bei den Blau-Weißen beim 0:3 gegen Bayer Leverkusen ein Spiel seines Teams verpasst. Zum ersten Mal war das im Jahr 2008 passiert, als er wegen eines Achillessehnenrisses beim 3:0 gegen Bayer Wuppertal von Michael Kindermann vertreten wurde. Beim Doppel-Spieltag an diesem Wochenende ist der 51-jährige Betting aber wieder an Bord. BW Dingden bestreitet am morgigen Samstag um 19.30 Uhr in der Halle Mumbecker Bach die Heimpartie gegen VT Hamburg. Am Sonntag, 16 Uhr, steht die Begegnung beim SCU Emlichheim an.

Beim Gastgeber sieht es in personeller Hinsicht nicht nur, weil Betting wieder an Bord ist, wesentlich besser aus. Zuletzt hatten beim 0:3 gegen den Meister Bayer Leverkusen Vera Koopmann, Eva Schmitz und Inga van Gemmeren noch gefehlt. Katrin Kappmeyer, Pauline Kappmeyer und Laura Wörmeyer waren nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Die Blessuren sind auskuriert. Nur Andrea Harbring (Kreuzbandriss) ist nach wie vor nicht mit von der Partie.

Beste Voraussetzungen also für den Tabellensechsten BW Dingden (21 Punkte), um nach dem knappen 3:2 im Hinspiel beim zwei Plätze und einen Zähler schlechteren Team aus Hamburg nun zu Hause einen Erfolg nachzulegen. Die Hamburgerinnen, bei denen in Slava Schmidt übrigens mittlerweile bereits der vierte Trainer in dieser Saison im Amt, sollen den neuen Anspruch von BW Dingden zu spüren bekommen. "Wir wollen in den Heimspielen offensiver und aggressiver zu Werke gehen und zu Hause eine Macht werden", sagt Trainer Olaf Betting.

Dieses Motto hat der Coach ausgegeben, weil der Zweitligist sich neue Ziele setzen will. Den Anspruch, in der Leistung stabiler zu werden, haben die Blau-Weißen mittlerweile umgesetzt. Nun will Betting in den Heimspielen noch ein bisschen mehr Leistung herauskitzeln. "Vielleicht waren wir bisher ein wenig zu brav. Wir sollten uns ruhig ein bisschen mehr zutrauen", sagt der Trainer.

Nach der Partie gegen VT Hamburg steht die Aufgabe beim Tabellenzehnten Emlichheim (15 Punkte) an. "Das Spiel dort könnte vom Ausgang der Partie am Samstag geprägt sein", sagt Betting. Denn sollte seine Mannschaft gegen Hamburg mit 3:0 oder 3:1 recht souverän siegen, dann würde dies das Team "eher beflügelt". Ein Fünf-Satz-Krimi würde hingegen viel Kraft kosten.

Auf jeden Fall sollen nach dem Doppel-Spieltag drei Zähler mehr auf dem Konto stehen. "Das würde einiges einfacher machen. Aber selbst wenn wir beide Spiele verlieren würden, wäre noch nichts passiert", sagt Betting. Schließlich weist BWD derzeit ein beruhigendes Polster von neun Punkten Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz auf.

(RP)
Mehr von RP ONLINE