1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Volleyball: BW Dingden: Langsam reifen Titelträume

Volleyball : BW Dingden: Langsam reifen Titelträume

BW Dingden bleibt in der Volleyball-Oberliga der Damen auf Erfolgskurs. Der Neuling gewann am Samstag auch das von Trainer Michael Kindermann als Standortbestimmung bezeichnete Heimspiel gegen den VC Bottrop 90. Nach dem 3:2 (25:10, 23:25, 25:16, 22:25, 15:8)-Erfolg gegen den starken Gast, der mit dem Ziel Aufstieg in die Saison gegangen ist, steht BWD mit 8:0-Punkten weiter auf dem zweiten Tabellenplatz.

Kindermann, der mit seinem Team zunächst nur einen Rang im gesicherten Mittelfeld angepeilt hatte, legte die Messlatte nach der Partie sofort höher. "Jetzt wollen wir auch so lange wie möglich ganz oben mitspielen", sagte der Coach — langsam reifen Titelträume bei den Blau-Weißen. Kindermann sieht Tabellenführer VC SGF Olpe, der bislang ebenfalls alle Spiele für sich entschieden und erst zwei Sätze abgegeben hat, zwar als Top-Favorit auf den Titel an.

Zumal die Mannschaft schon in der Rückserie der vergangenen Saison alle Spiele in der Oberliga gewonnen hat. "Doch wenn wir es schaffen, stabiler in unseren Leistungen zu werden, haben wir auch gegen Olpe eine Chance", meinte der Dingdener Trainer, der bei seinen Schützlingen Luft nach oben sieht. "Die Mannschaft kann sich noch verbessern. Auch gegen Bottrop hat sie nicht gezeigt, was sie kann."

Das reichte trotzdem, um den Gegner, der jetzt schon vier Minuspunkte auf dem Konto hat, erst einmal aus den Kreis der Aufstiegskandidaten zu verabschieden. BW Dingden machte es dabei unnötig spannend. Denn die Mannschaft hätte die Begegnung schon im vierten Durchgang entscheiden können. Doch der Gastgeber gab einen 16:10-Vorsprung noch aus der Hand.

  • Volleyball : Volleyball-Nachwuchs freut sich auf die neue Oberliga-Saison
  • Lokalsport : BW Dingden löst das Ticket zu den Titelkämpfen
  • Lokalsport : BW Dingden II hat plötzlich Matchball

Im anschließenden Tie-Break kamen dann keine Zweifel mehr am Sieg des Neulings auf. Er wahrte mit einem 15:8 seine weiße Weste. "Es war sehr wichtig, dass wir im fünften Satz direkt mit 3:0 in Führung gegangen sind. Das hat der Mannschaft die nötige Sicherheit gegeben", meinte Kindermann.

(RP)