1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Volleyball: BW Dingden kaum gefordert

Volleyball : BW Dingden kaum gefordert

Die Mannschaft erfüllt in der Volleyball-Regionalliga der Damen beim klaren 3:0-Heimsieg gegen den TV Werne ihre Pflicht. "Der Start ist mit jetzt 4:4-Punkten halbwegs geglückt", sagt Trainer Olaf Betting.

BW Dingden hat einen Fehlstart in die Saison in der Volleyball-Regionalliga der Damen recht souverän verhindert. Die Mannschaft der Trainer Michael Kindermann und Olaf Betting erfüllte am Samstagabend in der Sporthalle Mumbecker Bach mit einem 3:0 (25:21, 25:19, 25:23)-Erfolg in der Heimpartie gegen den noch sieglosen TV Werne ihre Pflicht. "Der Start ist mit 4:4-Punkten damit noch halbwegs geglückt. Wir müssen jetzt allerdings in den nächsten Begegnungen nachlegen, wenn wir das schaffen wollen, was wir uns vorgenommen haben", sagte Betting. Die Blau-Weißen haben sich bekanntlich zum Ziel gesetzt, einen Platz in der Spitzengruppe zu erreichen.

Gegner im Angriff zu schwach

Der Erfolg gegen Werne war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Der Gastgeber war noch überlegener, als es das klare Ergebnis ohnehin schon aussagt. Der Gegner spielte in der Annahme zwar recht solide. Doch ihm fehlte im Angriff die Klasse, um den Favoriten ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. BW Dingden genügte so eine durchschnittliche Leistung zum zweiten deutlichen Heimsieg der Saison, nachdem es zwei Wochen zuvor beim ersten Auftritt vor eigenem Publikum gegen den Detmolder TV ebenfalls ein 3:0 für das Team gegeben hatte.

  • Lokalsport : Operation Frustbewältigung in Dingden
  • Lokalsport : Operation Frustbewältigung in Dingden
  • Urdenbach : Urdenbach-Experiment geglückt

Die Mannschaft, die auf Maike Schmitz (beruflich verhindert) und Simone Winkelmann (privat verhindert) verzichten musste, zeigte dabei kaum Schwächen in der Annahme. Und in der Offensive überzeugten Mittelangreiferin Simone Heynck und Außenangreiferin Katrin Kappmeyer. "Beide Spielerinnen haben in der Begegnung einige Glanzpunkte gesetzt", lobte Olaf Betting das Duo.

Ersten Matchball verwandelt

Er verbrachte mit seinem Trainerkollegen Michael Kindermann deshalb einen relativ entspannten Abend auf der Bank. Lediglich im dritten Durchgang bestand kurz die Gefahr eines Satzverlustes. Denn der TV Werne lag mit 22:21 in Führung. Doch BW Dingden befreite sich auch aus der einzig etwas heiklen Situation im Spiel und verwandelte bei einem 24:23-Vorsprung direkt den ersten Matchball zum Erfolg. "Jetzt müssen wir nur sehen, dass wir auch auswärts einmal punkten", sagte Betting. Denn die ersten beiden Partien in des Gegners Hallen wurden bei der SG FdG Herne und beim starken Aufsteiger ASV Senden jeweils knapp mit 2:3 verloren.

(RP)