Fußball: BW Dingden ist wieder im Aufstiegsgeschäft

Fußball: BW Dingden ist wieder im Aufstiegsgeschäft

Das wird Jörg Gonschior nicht so recht schmecken. Und schon gar nicht nach dem gestrigen Auftritt seiner Mannschaft. Denn nach dem mühsam erarbeiteten 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den VfB Rheingold Emmerich und den zeitgleichen Niederlagen des Spitzenreiters RSV Praest (2:4 gegen Mussum) sowie des Tabellenzweiten SV Grieth (2:3 in Kellen) beträgt der Rückstand des Dritten BW Dingden auf den ersten Rang lediglich noch fünf Zähler. Außerdem haben die Blau-Weißen gegenüber dem RSV Praest noch ein Nachholspiel in der Hinterhand – das Team ist wieder im Titelgeschäft. Das Kuriose an der Situation: Nach der gestrigen Leistung darf bei BWD eigentlich niemand mehr vom möglichen Aufstieg sprechen.

Die spielerisch dürftige Darbietung seiner Schützlinge bestätigte Gonschior einmal mehr in seiner Aussage, dass seine Mannschaft in dieser Spielzeit noch kein Anwärter auf den Aufstieg in die Landesliga sei. Durch ein Abstauber-Tor von Tim Hesseling (40.) kurz vor der Pause sowie einem Eigentor des Emmerichers Christian Krösen (58.) dürfen die Optimisten in den Reihen von BW Dingden nun aber wieder verstärkt auf den Titel-Coup hoffen. "Ich bin erst einmal froh, dass wir unseren ersten Sieg im Jahr 2010 eingefahren haben. Nichtsdestotrotz war es keine gute Leistung von uns", sagte der Coach, dessen Dreifach-Wechsel zur Pause dies eindrucksvoll unterstrich.

Bei BW Dingden wurden gestern Dennis van Harten und Jens Schepers, Stammkräfte im Mittelfeld, schmerzlich vermisst. Garant für den Erfolg war in erster Linie Schlussmann Lars Hupe, der sein Team mit einigen Paraden vor einem Gegentreffer bewahrte. Unter anderem wehrte er einen von Marco Windt geschossenen Foulelfmeter (65.) ab, den Philipp Klein-Schmeink verursacht hatte.

BW Dingden: Hupe - Kottwitz, Gutt (46. Lamers), P. Klein-Schmeink, Joosten, Özdas (46. Nienhaus), Giesen, Schröder, Hesseling, Bleise, Messalkhi (46. Touzri).

(RP)