Lokalsport: BW Dingden II im zweiten Anlauf am Ziel

Lokalsport : BW Dingden II im zweiten Anlauf am Ziel

Volleyball: Die zweite Mannschaft verpasste in der vergangenen Saison den Titelgewinn in der Damen-Verbandsliga und den Aufstieg noch knapp. Jetzt machte das Team mit einem imponierenden Schlussspurt sein Meisterstück.

Unverhofft kommt oft. Die zweite Mannschaft von BW Dingden hatte sich vor einigen Wochen schon damit abgefunden, dass es auch in dieser Saison nicht ganz zum Aufstieg in die Volleyball-Oberliga der Damen reichen würde. Denn da zog der STV Hünxe an der Tabellenspitze der Verbandsliga noch recht souverän seine Bahnen. Doch dann schwächelte der Ligaprimus auf einmal - und BW Dingden II war zur Stelle.

Während die Blau-Weißen ihre letzten zwölf Saisonpartien gewann, verlor der STV sechs seiner letzten acht Begegnungen. Am vorletzten Spieltag übernahm die Mannschaft der Trainer Michael Kindermann und Heike Kruse, die früher für BWD in der Zweiten Bundesliga aufgeschlagen hat, die Tabellenführung. Und gab sie beim Saison-Finale nicht mehr ab. BW Dingden machte mit einem nie gefährdeten 3:0 (25:9, 25:13, 25:13) gegen die DJK Rheinkraft Neuss II die Meisterschaft und den Sprung in die Oberliga perfekt.

Heike Kruse war vor der Partie zwar optimistisch, doch ihrer Sache wiederum auch nicht hundertprozentig sicher. "Alles wird davon abhängen, ob unsere junge Mannschaft ihre Nerven auch im Griff hat", sagte sie. Doch das Team mit einigen vielversprechenden Talenten ließ sich nicht mehr vom Erfolgsweg abbringen. Michael Kindermann, Coach der Mannschaft, war nach dem Spiel tief beeindruckt und sprach seinen Schützlingen nicht ohne Stolz ein dickes Kompliment für Leistung und Nervenstärke aus. "Das war leichter als erwartet. Wir hatten die Begegnung zu jeder Zeit im Griff", sagte der Erfolgstrainer der Blau-Weißen, der auch schon einige Jahre die erste Mannschaft des Clubs trainiert hat und ein Händchen für die Arbeit mit talentierten Nachwuchsspielerinnen hat.

  • Volleyball : Rückkehr des Meister-Trainers
  • Volleyball : BW Dingden II baut den Vorsprung aus
  • Volleyball : Volleyball: BW Dingden erwischt einen Fehlstart

Die Belohnung fiel allerdings vergleichsweise bescheiden aus. Nach Spielschluss wurde eine Flasche Sekt geköpft und es gab Pizza für alle. Dennoch war die Freude über die unerwartete Meisterschaft riesengroß. Der Titelgewinn ist die Belohnung für gute Nachwuchsarbeit, die im Volleyball-Dorf Dingden geleistet wird. "Damit haben wir lange Zeit nicht mehr gerechnet, auch wenn die Erfolge in der Jugend so etwas angedeutet haben", sagte Heike Kruse. In der vergangenen Saison hatte das Team auch beim Saison-Finale noch auf den Titelgewinn hoffen dürfen. BW Dingden II lag vor dem letzten Spieltag nur einen Punkt hinter Spitzenreiter VV Humann Essen zurück, der sich dann allerdings keine Blöße mehr gab. In der Relegation wurde der Aufstieg dann durch eine 1:3-Niederlage im entscheidenden Spiel gegen TuSEM Essen verpasst.

Heike Kruse nennt zwei Namen, die für den erneuten großen Erfolg der Volleyball-Abteilung in dieser Saison stehen: Abteilungsleiter Johannes Dickmann und Trainer Michael Kindermann gelten schon seit Jahrzehnten als die Protagonisten de Erfolgsstory des Volleyballs in Dingden. "Vor allem Kindermann ist ein Urgestein im Verein", sagt sie. "Jede Spielerin, die heute bei uns im Club aktiv ist, hat, wenn sie aus Dingden stammt, irgendwann unter Michael Kindermann trainiert. Seine Arbeit beginnt an der Basis."

BW Dingden ist in Sachen Zweite Bundesliga jetzt noch etwas besser aufgestellt. "Denn als Unterbau für unser Zweitliga-Team steht uns die Oberliga sehr gut zu Gesicht", sagt Heike Kruse. In welcher Formation die zweite Mannschaft in der kommenden Saison das Unternehmen Klassenerhalt in der Oberliga angehen wird, ist noch die Frage. Gut möglich ist, dass Talente des Meister-Teams in den Zweitliga-Kader aufrücken werden, da es dort noch das eine oder andere personelle Fragezeichen gibt. Lara Kruse wurde in dieser Saison schon einige Minuten in der ersten Mannschaft eingesetzt. Karina Hegering und Louisa Baumeister waren schon als Ersatzspielerinnen dabei.

"Die zweite Mannschaft ist natürlich das Reservoir für das erste Team. Denn es ist ja nicht so, dass uns Spielerinnen von anderen Vereinen die Bude einrennen, weil sie für BW Dingden in der Zweiten Bundesliga aktiv sein wollen", sagt Dirk Kappmeyer, Pressewart der Volleyball-Abteilung.

(RP)
Mehr von RP ONLINE