1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Volleyball: BW Dingden II hat sich schnell etabliert

Volleyball : BW Dingden II hat sich schnell etabliert

Volleyball-Oberliga der Damen: Der Neuling kann nach dem 3:1-Heimsieg gegen den Post SV Aachen II beruhigt in die Winterpause gehen. Die Talente Kathrin Pasel und Pauline Kappmeyer haben großen Anteil am guten Abschneiden.

Fünf Siege in den letzten sechs Spielen mit dem Erfolg gegen den Spitzenreiter FCJ Köln II als dickem Ausrufezeichen — für BW Dingden II läuft es in der Volleyball-Oberliga der Damen derzeit bestens. Die Schützlinge von Trainer Markus Bünker beendeten ein erfolgreiches Jahr 2013 jetzt mit einem 3:1 (21:25, 25:17, 26:24, 25:14)-Heimsieg gegen den Vorletzten Post SV Telekom Aachen II. Der Tabellensechste kann damit bei einem Vorsprung von fünf Punkten vor Relegationsplatz acht relativ beruhigt in die fünfwöchige Winterpause gehen. Er hat sich nach dem souveränen Titelgewinn in der Landesliga schnell in der höheren Klasse etabliert.

Für Markus Bünker ist es keine Überraschung, dass seine junge Mannschaft in der Oberliga eine so gute Rolle spielt. "Mir war klar, dass wir das Potenzial für einen Platz in der oberen Tabellenhälfte haben. Wichtig ist für mich aber erst einmal, dass wir uns schon ein kleines Punktepolster vor den Abstiegsplätzen verschafft haben", sagte Bünker, der im Spiel gegen Aachen nur einen Teilzeit-Job machte. Der 38-Jährige verließ die Halle in Hamminkeln im vierten Satz, weil er selbst ein Spiel mit der Herren-Mannschaft der TuB Bocholt II in der Oberliga bestreiten musste. Michael Kindermann, in der vergangenen Saison noch Trainer des ersten Dingdener Damen-Teams, coachte den Oberligisten bis zum verwandelten Matchball.

Ein Garant für den Erfolg gegen den Vorletzten war Kathrin Pasel, die zuletzt auch regelmäßig in der Regionalliga-Mannschaft eingesetzt wurde. Das 15-jährige Talent, das vor der Saison vom VC Borbeck zu den Blau-Weißen gekommen war, punktete immer wieder über die Außenposition und schlug außerdem gefährlich auf. "Kathrin Pasel hat sich sehr gut entwickelt. Das trifft aber auf einige junge Spielerinnen im Team zu. So macht zum Beispiel auch Pauline Kappmeyer als Zuspielerin einen sehr guten Job", sagte Markus Bünker, der mit seinem Team im ersten Spiel des neuen Jahres eine richtungsweisende Partie bestreitet. Der Neuling tritt am Samstag, 11. Januar, beim Düsseldorfer SC 99 an, der auf dem Relegationsplatz steht. Wenn BW Dingden II auch diese Partie gewinnen sollte, muss sich die Mannschaft wohl keine Sorgen mehr machen, noch in den Abstiegskampf verwickelt zu werden.

Das dritte Damen-Team von BW Dingden wird es dagegen schwer haben, den Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen. Der Vorletzte musste sich gegen den Tabellenvierten TV Gladbeck III glatt mit 0:3 (14:25, 10:25, 20:25) geschlagen geben. Die Mannschaft trennen jetzt schon sechs Punkte vom rettenden Ufer.

BW Dingden IV kassierte in der Bezirksklasse überraschend eine klare 0:3 (20:25, 17:25, 18:25)-Niederlage gegen den MTV Union Hamborn und fiel vom zweiten auf den dritten Platz zurück. "Das war unsere schlechteste Saisonleistung", sagte Trainer Christian Schmelting. Die fünfte Vertretung der Blau-Weißen schaffte im Abstiegskampf der Bezirksklasse einen wichtigen 3:1 (25:15, 22:25, 25:19, 25:22)-Sieg gegen den Weseler TV. Großen Anteil am Erfolg hatte Lucia Woidschützke, die ihr Team im vierten Durchgang bei einem 6:14-Rückstand mit 13 Aufschlägen in Folge endgültig auf die Siegerstraße brachte.

(RP)