1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Lokalsport: BW Dingden erwischt einen "überragenden Start"

Lokalsport : BW Dingden erwischt einen "überragenden Start"

Fußball-Bezirksliga: 2:1 beim SC Bocholt - der Neuling gewinnt auch sein zweites Spiel. Hamminkelner SV erkämpft ein 1:1.

Dirk Juch suchte nach dem Abpfiff nach Superlativen. "Das ist schon ein überragender Start", sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten BW Dingden dann. Der Neuling setzte sich gestern Abend beim SC 26 Bocholt mit 2:1 (1:0) durch und weist nach zwei Spieltagen die makellose Bilanz von sechs Zählern auf. Ebenfalls zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der englischen Woche darf Michael Tyrann, Co-Trainer des Hamminkelner SV, sein. Der HSV erreichte bei Fortuna Bottrop ein 1:1 (0:0) und holte sich bereits den vierten Punkt aufs Konto.

BW Dingden musste in Bocholt kurzfristig auch noch auf Robin Volmering (Wadenprobleme) verzichten. Zu allem Überfluss verdrehte sich Markus Schröder nach 44 Minuten auch noch das Knie. Und Kevin Juch blieb sieben Minuten nach der Pause mit dem Fuß im Rasen hängen. "Das sieht bei beiden nicht so gut aus", sagte Dirk Juch. Doch auch die personellen Rückschläge ließen die Blau-Weißen nicht vom Erfolgsweg abkommen.

In der Anfangsphase bereitete der Gastgeber dem Aufsteiger noch Probleme. "Aber danach war es von unserer Seite ein grandioses Spiel, einfach überragend", stellte Dirk Juch fest. Der Führungstreffer von BWD ging auf das Konto seines Sohnes Kevin Juch, der mit einem Schuss aus gut 45 Metern traf (38.). Nur 300 Sekunden nach der Pause legte Torjäger Sebastian Klein-Schmeink nach einer Kopfballvorlage von Sebastian Kamps das 2:0 nach. "Dann ließen irgendwann die Kräfte nach. Aber meine Spieler haben gekämpft und sich in jeden Ball geworfen", lobte Juch. Der SC 26 verkürzte in der 88. Minute auf 1:2.

BW Dingden: J. Buers - van der Heiden, Lange, Leyking, Tulgay, Juch (52. Özdas), Schröder (44. S. Buers), Weirather, Kamps, Klein-Schmeink (72. Kaiser), Holtkamp.

"Es ist schön, Thorsten Albustin eine ungeschlagene Mannschaft übergeben zu können", freute sich Co-Trainer Michael Tyrann, der den Coach des Hamminkelner SV, der im Urlaub ist, gestern noch einmal vertrat. Der HSV stand bei Fortuna Bottrop sogar dicht vor dem zweiten Sieg. Erst kurz vor dem Abpfiff gelang dem Gastgeber durch Kevin Miszczuk der Ausgleich (87.). Bottrop hatte mit einem Eigentor von Yannick Wykrota (50.) auch für die Führung des HSV gesorgt.

"In der ersten Halbzeit haben noch ein wenig der Biss und die Laufbereitschaft gefehlt", sagte Tyrann. Dies sollte sich nach dem Seitenwechsel dann aber bessern. "Ich ziehe den Hut vor der Mannschaft", lobte der Co-Trainer. Zumal in Lasse Hoffmann noch in der ersten Hälfte ein Akteur mit einer Wadenverletzung ausgewechselt werden musste und der für ihn eingewechselte Tom Wirtz trotz seiner Beckenprellung 55 Minuten durchhielt. Tyrann: "Er hat sich richtig durchgebissen."

Hamminkelner SV: Tünte - Bergendahl, Hollenberg, Sweers, Klein-Hitpaß, Quartsteg, Müller, Krause, Fischer (78. Oomen), Storm, Hoffmann (35. Wirtz).

(R.P.)