BV Wesel RW wittert gute Siegchancen

Badminton : BV Wesel RW wittert gute Siegchancen

Der Zweitligist ist am Samstag beim 1. BC Beuel II gefordert. Dort trifft die Mannschaft auf alte Bekannte. Michaela Hukriede wird wieder für die Weseler zum Schläger greifen. Lena Fischer fällt aus.

Die Rückkehr in die 2. Badminton-Bundesliga verlief für den BV Wesel RW bekanntlich nach Maß. Am ersten Doppel-Spieltag sicherte sich der Aufsteiger vier Zähler und damit direkt den zweiten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag, 18 Uhr, steht nur eine Begegnung an und die führt die Rot-Weißen zum Tabellenfünften 1. BC Beuel II nach Bonn. Dabei gibt es in der ehemaligen Bundeshauptstadt gleich in mehrfacher Hinsicht ein Wiedersehen.

„Wir treffen diejenigen wieder, mit denen wir unsere Zukunft geplant hatten“, sagt Wesels Routinier und Mannschaftskapitän Thorsten Hukriede. Gemeint sind damit die Talente Annalena Diks und Tim Fischer, auf die der BV Wesel RW seine Hoffnungen gesetzt hatte. Doch im Sommer 2017 kehrten sie dem Verein den Rücken. Mit ihrem neuen Club holten Diks und Fischer bisher drei Zähler durch das 6:1 beim TV Refrath II, anschließend gab es beim 1. BV Mülheim II eine 2:5-Niederlage.

Wiedersehen ergeben sich allerdings für die Weseler auch in den eigenen Reihen. Zum einen bestreitet Rückkehrer Tim Vaessen, der zum Saisonstart noch aufgrund der Folgen einer Gallenstein-Operation ausgefallen war, seine erste Partie in dieser Saison. Andererseits wird auch Michaela Hukriede für die erste Garnitur wieder zum Schläger greifen. Die 47-Jährige ersetzt Lena Fischer, die bei einem Jugend-Ranglistenturnier des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) über das komplette Wochenende im hessischen Hofheim beschäftigt ist. „So kommt meine Frau mal wieder in den Genuss, in der 2. Bundesliga spielen zu dürfen“, sagt Thorsten Hukriede. Zuletzt war dies aushilfsweise im Abstiegsjahr der Fall gewesen.

Wesels Nummer eins bei den Damen, Ella Diehl, erhält also mit Michaela Hukriede eine neue Partnerin. Wie die Zusammensetzung im Mixed aussehen soll, wird kurzfristig entschieden. Allerdings deutet einiges auf das Hukriede-Ehepaar hin. „Wir sind schon recht eingespielt, während Jan Felix Matulat und meine Frau eigentlich noch nie im Mixed zusammen angetreten sind“, sagt Thorsten Hukriede. Eine Mixed-Paarung der Routine mit zusammen 89 Jahren wird wohl in Beuel um Punkte kämpfen.

Durch den Einsatz von Tim Vaessen muss Thorsten Hukriede diesmal kein Einzel bestreiten. Neben Vaessen (Nummer zwei) nimmt ihm diese Aufgabe der topgesetzte Belgier Marjin Put ab. „Er ist für uns ein absoluter Glücksgriff“, sagt Hukriede. „Zumal Marjin Put nicht nur ein glänzendes Einzel, sondern auch ein abgeklärtes und sehr gutes Doppel spielt.“

Beim 1. BC Beuel II hoffen die Weseler, „in irgendeiner Form und nach Punkten an den sehr guten Saisonauftakt anknüpfen zu können“, so Thorsten Hukriede. Der 42-Jährige sieht das Team schon in dem Bereich, der erneut zu Zählern führen kann. „Positiv ist auch, schon im Vorfeld zu wissen, dass wir gute Chancen haben. Denn das gibt uns zusätzliche Motivation.“

Mehr von RP ONLINE