Badminton BV Wesel II muss um den Klassenerhalt bangen

Badminton · Der BV Wesel Rot-Weiß II schwebt in der Badminton-Oberliga nach der Hälfte der Saison in akuter Abstiegsgefahr. Die Mannschaft beendete die Hinrunde am Samstagabend mit einer knappen 3:5-Niederlage in der Heimpartie gegen die Spvgg.

 Steffi Ruberg siegte im Einzel und Doppel.

Steffi Ruberg siegte im Einzel und Doppel.

Foto: Karin Koster

Sterkrade-Nord II und steht mit 4:10-Punkten auf dem drittletzten Platz. "Irgendwie soll es nicht sein. Wir haben im Moment die Seuche", sagte BV-Akteur Dirk Ruberg, nachdem er mit seinen Teamkollegen bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit mit 3:5 verloren hatte. Die Folge ist, dass es für die BV-Zweitvertretung jetzt nur noch um den Klassenerhalt geht. "Es wird eine sehr schwere Rückrunde für uns", stellte Ruberg enttäuscht fest.

Der Gastgeber hatte am Samstagabend in der Rundsporthalle alle Chancen, sich wenigstens ein Unentschieden zu sichern. Doch er verlor gleich vier Partien im entscheidenden dritten Satz. Frank Hochstrate/Rajko Kleine (18:21, 21:13, 18:21), Stefan Lesch/Holger Klupsch (19:21, 21:17, 15:21), Frank Hochstrate (21:16, 14:21, 20:22) und Dirk Ruberg/Michaela Hukriede (22:20, 15:21, 19:21) mussten sich knapp geschlagen geben.

Einzig Dirk Ruberg war bei seiner 12:21, 11:21-Niederlage im dritten Herren-Einzel chancenlos. Die Punkte für den Gastgeber holten Steffi Ruberg/Michaela Hukriede (21:18, 21:10), Stefan Lesch (21:16, 21:17) und Steffi Ruberg (15:21, 21:14, 21:19), die für den einzigen Weseler Erfolg in einen Drei-Satz-Spiel sorgte.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort