1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Badminton: BV Wesel: Auf die Doppel kommt es an

Badminton : BV Wesel: Auf die Doppel kommt es an

Badminton-Zweitligist BV Wesel Rot-Weiß bestreitet Heimspiele gegen den TSV Trittau II und BW Wittorf. Der Gastgeber muss zwar auf den Belgier Matijs Dierickx verzichten. Trotzdem will die Mannschaft wenigstens drei Punkte holen.

Der BV Wesel Rot-Weiß steht in der Zweiten Badminton-Bundesliga vor zwei richtungsweisenden Heimspielen. Der Tabellenvierte (3:3-Punkte) erwartet am Samstag um 14 Uhr den Dritten TSV Trittau II (4:2) in der Rundsporthalle. Am Sonntag, 14 Uhr, ist dort der Sechste BW Wittorf (2:4) zu Gast. "Wir haben in diesen beiden Begegnungen die Chance, uns in der Spitzengruppe festzusetzen. Die wollen wir nutzen und deshalb am Wochenende wenigstens drei Punkte gewinnen", sagt Thorsten Hukriede, Routinier im Team des BV Wesel.

Das Vorhaben wird allerdings dadurch erschwert, dass der Gastgeber nicht in Bestbesetzung antreten kann. Der belgische Doppelspezialist Matijs Dierickx ist beim Lauftraining umgeknickt und muss am Wochenende passen. "Die Verletzung ist zwar nicht so gravierend. Doch der Arzt hat Matijs geraten, eine einwöchige Pause einzulegen. Bei unseren nächsten Partien, die erst vier Wochen später stattfinden, wird er aber auf jeden Fall wieder dabei sein", sagt Hukriede.

Der BV Wesel hat noch nicht entschieden, wer den belgischen Nationalspieler am Wochenende vertreten wird. Eventuell wird Tobias Göbeler erstmals in dieser Saison im Zweitliga-Team eingesetzt, in dem er in den vergangenen beiden Spielzeiten eine feste Größe war. Göbeler hat momentan allerdings noch etwas Trainingsrückstand. "Eine Option ist es für uns auch, Tim Vaessen nicht nur im Einzel, sondern auch im Doppel aufzustellen", sagt Hukriede.

  • Isabel Herttrich und Mark Lamsfuss bei
    Olympische Spiele 2021 : Fünf deutsche Sportler kämpfen im Badminton um Gold
  • DM-Norm im Siebenkampf geknackt: Paulina Majer.⇥Foto:
    Leichtathletik : TSV Bayer Dormagen schon gut in Form
  • Autos haben an der Kreuzung Frankfurter
    Frankfurter Straße in Wesel : Radfahrerampel schaltet zu schnell auf Rot

Sicher ist, dass der BV Wesel Rot-Weiß nun bei der Aufstellung aber nicht so viele Alternativen wie sonst hat. "Allerdings können wir den Ausfall von Matijs immer noch recht gut verkraften, weil wir in der Breite besser als in der Vergangenheit aufgestellt sind. Vor zwei Jahren hat es uns noch vor erheblich größere Probleme gestellt, wenn ein Spieler gefehlt hat", sagt Thorsten Hukriede.

Er wird am Wochenende sehr wahrscheinlich wieder das erste Herren-Doppel mit dem Österreicher Roman Zirnwald bestreiten. Die beiden erfahrensten Herren im Team spielten zuletzt erstmals beim 7:1-Erfolg bei Eintracht Südring Berlin zusammen und harmonierten bei ihrem glatten Zwei-Satz-Sieg gut. "Es wird gegen Trittau und Wittorf eine Menge darauf ankommen, dass wir das erste Herren-Doppel und das Damen-Doppel gewinnen", sagte Hukriede. Eben dies gelang dem BV beim souveränen Erfolg in Berlin, nachdem er zuvor beim 3:5 gegen den FC Langenfeld und dem 4:4 beim BV Gifhorn zu Beginn in den Doppeln leer ausgegangen war und in beiden Partien einem 0:4-Rückstand hinterherlaufen musste.

Die Ausgangslage vor den beiden Partien ist klar. Die schwerere Aufgabe wartet am Samstag auf den BV Wesel, auch wenn der TSV Trittau II ein Aufsteiger ist. "Doch wir müssen halt damit rechnen, dass der Gegner mit Verstärkungen aus seiner Erstliga-Mannschaft antritt. Wenn das der Fall ist, wird es sehr schwer für uns", sagte Hukriede. Der BW Wittorf sei als Konkurrent zwar auch nicht zu unterschätzen. Thorsten Hukriede: "Doch in dieser Partie traue ich uns auf jeden Fall einen Sieg zu."

(RP)