Bückmann bleibt Vorsitzender des HSV

Bückmann bleibt Vorsitzender des HSV

Gottfried Bückmann steht weiter an der Spitze des Hamminkelner SV. Der Vorsitzende wurde am Freitagabend bei der Mitgliederversammlung für zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. Für seinen unermüdlichen Einsatz beim Bau der Sportanlage mit Clubheim überreichten ihm seine Vorstandskollegen im Gasthaus Götz einen Geschenkkorb. "Dies soll aber lediglich ein erstes kleines Dankeschön sein. Den richtigen Knaller gibt es dann, wenn alles fertig ist", kündigte Martin Wente, stellvertretender Vorsitzender des HSV, an.

Am Samstag beendete der Hamminkelner mit der Fertigstellung des Dachstuhles seinen Anteil an Eigenleistung beim Bau des Clubheims. "Insgesamt haben wir jetzt circa 370 000 Euro Kosten an Eigenleistung erbracht. Am Montag wird sich entscheiden, wer mit der Endfertigung des Dachss beauftragt wird", meinte Bückmann. Er strich heraus, dass die Meinungsverschiedenheiten mit der Stadt, die gerade im vergangenen Jahr bei der Versammlung im Mittelpunkt gestanden hatten, mittlerweile ausgeräumt sind. Der Vorsitzende zeichnete Manfred Weyers und Eugen Reichert mit der Silbernen Ehrennadel für besondere Leistungen aus.

Finanziell durfte sich der HSV im abgelaufenen Geschäftsjahr über einen Überschuss von knapp 14 000 Euro freuen. Die weiteren Wahlen ergaben eine Veränderung. Nach 28 Jahren als Kassenwart legte Christian Bock sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder. Sein Nachfolger ist Christian Beuting. Geschäftsführerin Margret Grunden wurde wiedergewählt. Sportlicher Höhepunkt im Jahr 2009 war der Pokal-Hit des Hamminkelner SV gegen RW Essen vor 2000 Zuschauern im Auestadion.

(RP)