1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Handball: Bittere Pleite für den SV Schermbeck

Handball : Bittere Pleite für den SV Schermbeck

Handball-Landesligist erzielt beim 12:26 in Borken in der ersten Hälfte gerade einmal vier Treffer.

Der SV Schermbeck steckt nach seinem ordentlichen Saisonstart im Abstiegskampf der Handball-Landesliga. Die Mannschaft von Spielertrainer Michael Nölscher kassierte gestern Abend mit dem 12:26 (4:15) beim bisherigen Tabellennachbarn TV Borken bereits ihre dritte Niederlage hintereinander. Das Team fiel dadurch auf den zehnten Rang zurück. Der Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz beträgt weiterhin vier Zähler.

Es war gestern vor allem die Art und Weise der Niederlage, die dem Trainer in der anstehenden zweiwöchigen Pause Kopfzerbrechen bereiten dürfte. Der SVS enttäuschte beim TV Borken auf ganzer Linie. Er fand nie zu seinem Spiel und konnte am Ende froh sein, dass die Pleite nicht noch höher ausfiel. "Das war die schlechteste Leistung, seit ich Trainer in Schermbeck bin", fasste Michael Nölscher die aus seiner Sicht fürchterlichen 60 Minuten zusammen.

Sein Team befand sich in der Anfangsphase der Partie im kollektiven Tiefschlaf. Der SV Schermbeck lag schnell mit 0:6 in Rückstand. In der Folge verkürzte der Gast auf 3:6. Nölscher: "Das waren die einzigen fünf Minuten, in denen wir vernünftigen Handball gespielt haben." Anschließend zog der TV Borken bis zur Pause fast schon uneinholbar auf 15:4 davon.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der SVS den Schaden in Grenzen zu halten. Es gelang ihm aber nur bedingt. "Wir können am Ende froh sein, dass unsere Torausbeute immerhin noch zweistellig ausgefallen ist", sagte Nölscher, der die Niederlage in den kommenden Tagen aufarbeiten will.

SV Schermbeck: Busjan, Potthast - C. Seibel (1), Urbansky, Klein (1), Kerbstadt (2/2), Hinz (2), Felisiak (1), Draeger (1), Timmermann (2), Hindricksen (1), Schwanewilm (1).

(db)