Bezirksligist Hamminkelner SV empfängt DJK Arminia Lirich.

Fußball : HSV möchte sich weiter von der Abstiegszone entfernen

Der Bezirksligist empfängt am morgigen Sonntag die DJK Arminia Lirich, die in der Tabelle fünf Zähler hinter dem Team von Trainer Michael Tyrann steht.

Die Karnevals-Stimmung dürfte gut gewesen sein beim Fußball-Bezirksligisten Hamminkelner SV. Immerhin ging das abstiegsbedrohte Team von Trainer Michael Tyrann mit einem Erfolgserlebnis in die närrischen Tage und beendete mit einem 3:0-Erfolg bei der DJK Vierlinden eine Serie von sechs sieglosen Begegnungen. Nach der rund zweiwöchigen Pause will der HSV am morgigen Sonntag um 15 Uhr gegen die DJK Arminia Lirich dort anknüpfen und sich mit einem weiteren Erfolgserlebnis noch weiter von der Abstiegszone entfernen.

Doch auch wenn der Gegner in der Tabelle fünf Punkte hinter den Hamminkelnern steht, warnt Tyrann davor, die Partie auf die leichte Schulter zu nehmen. „Auch wenn wir von der Papierform her der Favorit sind, weiß jeder, dass die Spiele, die man gewinnen muss, immer die schwersten sind“, sagt der Coach. Der Gegner besticht seiner Auffassung nach vor allem durch eine kompakte Defensive, tritt robust und kampfstark auf. Schon im Hinspiel unterlag der HSV mit 0:2. Lirich brachte den Hamminkelnern damals die erste Saisonniederlage bei.

„Die werden auch bei uns ums Überleben kämpfen. Das macht Lirich so gefährlich”, so Tyrann. Dennoch geht der Hamminkelner Trainer zuversichtlich in die Begegnung. Auch weil sich nach monatelanger Verletzungsmisere mittlerweile wieder insgesamt 22 Spieler des HSV-Kaders gesund gemeldet haben. Zwar fehlt neben den Langzeitausfällen Felix Paus (Meniskusschaden), Jörn Bergendahl (Bänderriss), Oliver Baumann und Jonas Ihlbrock (beide Knieverletzung) auch Pascal Bongers (privat verhindert).

Doch die Situation für Tyrann ist so komfortabel, dass er gleich mehrere Spieler zur Unterstützung des zweiten Teams abstellen kann. „Wir wissen um die Wichtigkeit des Spiels gegen Lirich und haben keine Angst. Zudem haben wir schon in den vergangenen zwei Jahren bewiesen, dass wir Abstiegskampf können”, sagt der Coach.

(beck)