Bezirksligist BW Dingden strebt drei Punkte bei DJK Arminia Lirich an.

Fußball : Die Jagd auf den Spitzenreiter geht weiter

Bezirksligist BW Dingden steht nach wie vor in der Pflicht, jedes Spiel gewinnen zu müssen. Doch auch der morgige Gegner DJK Arminia Lirich braucht jeden Zähler, um den Abstieg zu vermeiden.

Fußball-Bezirksligist BW Dingden ist am Sonntag um 15 Uhr) bei der DJK Arminia Lirich zu Gast. Auf dem Papier sind die Kräfteverhältnisse klar verteilt. Die Dingdener haben als Tabellenzweiter weiterhin alle Chancen auf den Aufstieg, während Lirich gegen den Abstieg kämpft. BWD-Trainer Dirk Juch erwartet dennoch einen motivierten Gegner: „Gegen Teams, für die es um alles geht, ist es immer gefährlich“, sagt er. Lirich hat immerhin nur einen Rückstand von zwei Punkten auf den Relegationsplatz.

Das Hinspiel, das die Blau-Weißen mit 7:1 für sich entschieden, dürfte die Liricher noch einmal zusätzlich anstacheln. „Die Atmosphäre dort ist sehr hitzig“, sagt Juch, dessen Team sich beim 3:1-Sieg gegen die DJK Vierlinden am vergangenen Sonntag etwas schwer getan hat. Für den Dingdener Übungsleiter ist es allerdings völlig normal, dass nicht alles von selbst läuft. Sein Team steht schließlich Woche für Woche in der Pflicht, um den Anschluss an den Spitzenreiter Hamborn 07 nicht zu verlieren. „Die Situation ist nicht einfach. Da kann es schon einmal vorkommen, dass man etwas verkrampft. Am Ende zählen die drei Punkte“, so Juch.

Natürlich ist  es auch an diesem Wochenende wieder das Ziel, den Druck auf den Aufstiegs-Konkurrenten hochzuhalten: „Hamborn spürt unseren Atem“, sagt der Dingdener Coach. Die Blau-Weißen hoffen weiter auf einen Ausrutscher der Hamborner. „Um einen möglichen Patzer von Hamborn zu nutzen und noch Chancen auf den ersten Platz zu haben, müssen wir allerdings alle unsere Spiele gewinnen“, sagt Dirk Juch. Ansonsten müssten die Dingdener sich mit dem Relegationsplatz zufriedengeben. Der ist ihnen schon fast nicht mehr zu nehmen. Denn der Tabellendritte Viktoria Buchholz weist bereits einen Rückstand von elf Punkten auf. „Wir wollen den Platz aber auch rechnerisch sicher haben“, so Juch.

Neben Philipp Rensing (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) und Kay Joosten (Schulterblessur) werden am Sonntag auch Alexander Sack (privat verhindert) und Selcuk Özdas (Leistenprobleme) nicht zur Verfügung stehen.

(fp)
Mehr von RP ONLINE