1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: Bernd Pagojus plant doppelten Aufstieg

Fußball : Bernd Pagojus plant doppelten Aufstieg

Der Trainer und Sportliche Leiter des Weseler SV will mit der ersten Mannschaft und den A-Junioren in die höhere Klasse. Führungsspieler des C-Ligisten soll sein Cousin Maik Pagojus werden, der mit 39 Jahren sein Comeback feiert.

Maik Pagojus hat die besseren sportlichen Zeiten beim Weseler SV noch erlebt. Den Anfang vom Niedergang der einstigen Nummer eins des Weseler Fußballs allerdings auch. Er lief von 2003 bis Ende 2005 in der Landesliga für den Spielverein auf, den er dann verließ, als die Mannschaft in der Winterpause der Saison 2005/2006 zurückgezogen wurde, weil die Klasse nicht mehr zu finanzieren war. "Ich hatte damals eine schöne Zeit beim WSV. Und jetzt will ich versuchen, dabei zu helfen, dass es mit dem Verein wieder ein wenig nach oben geht", sagt Maik Pagojus. Der 39-Jährige, der 2010 wegen einer Rückenverletzung bei BW Wesel aufhörte, feiert auf dem Platz sein Comeback beim in die Kreisliga C abgesackten Traditionsclub.

Am Montag war der Abwehrspieler beim Auftakttraining dabei. "Der Rücken hat gehalten", sagt Maik Pagojus, der eine Führungsrolle in der von seinem Cousin Bernd Pagojus trainierten Mannschaft übernehmen soll. Das Ziel ist klar. Nach Jahren in sportlicher Depression soll es wieder nach oben gehen. "Wir wollen aufsteigen", sagt Bernd Pagojus, der auch Sportlicher Leiter des Spielvereins ist. "Das Ziel kann es nicht sein, in der Kreisliga C im Mittelfeld rumzukicken", stellt Maik Pagojus fest. Nicht nur das. Bernd Pagojus plant den doppelten Aufstieg. Mit den A-Junioren des Clubs, die er ebenfalls coacht, will er hoch in die Leistungsklasse.

  • Lokalsport : Draganov macht's: Sportlicher Leiter auch SVO-Trainer
  • Lokalsport : Stube nicht mehr Sportlicher Leiter in Nievenheim
  • Fußball : Maik Franke bringt den ASV in Schwung

Bernd Pagojus, der Anfang des Jahres als neuer Hoffnungsträger des Spielvereins präsentiert wurde, ist der Überzeugung, dass er das Personal beieinander hat, um zu erreichen, was er sich vorgenommen hat. 21 Akteure bilden das Aufgebot der ersten Mannschaft (siehe Info-Box). Darunter sind noch neun Spieler, die in der vergangenen Saison zum Kader gehörten, als der WSV in der C-Liga auf Platz fünf kam. Neben Maik Pagojus sollen Stürmer Marcel Schulz (SV Bislich) sowie die ebenfalls reaktivierten Mittelfeldspieler Mario Ostric (zuletzt PSV Wesel II) und Oliver Piekarczyk (früher GW Flüren) Führungsrollen in der Mannschaft übernehmen. "Wir haben weitere Spieler im Kader, die zuletzt nicht aktiv waren, die ich aber aus ihrer Jugendzeit noch kenne", sagt Pagojus, der davon überzeugt ist, "dass wir mit diesem Team ganz oben mitspielen werden".

Zum Aufgebot der A-Junioren zählen drei Akteure, die unter Bernd Pagojus früher beim PSV Wesel in der C-Junioren-Niederrheinliga aufgelaufen sind: Jonas Pabel, der zuletzt für die Junioren U 17 des MSV Duisburg kickte, Niklas Schröder und Trainersohn Erik Pagojus (GW Flüren). 18 Akteure stehen im Kader — elf können in den nächsten beiden Jahren noch bei den A-Junioren spielen.

Bernd Pagojus, der seit Februar schon Sportlicher Leiter ist und als Trainer der ersten Mannschaft jetzt Uwe Vengels ablöste, ist zufrieden mit dem, was er beim Weseler SV bislang erreicht hat. "Wir hatten eine Menge Arbeit. Doch wir haben es in den letzten Monaten geschafft, Strukturen in den Verein zu bringen", sagt er. Dazu gehört unter anderem, dass es genügend Trainer und Betreuer für die erste Mannschaft gibt. Neben Bernd Pagojus kümmern sich Co-Trainer Adolf Grill, Torwart-Trainer Mario Teschke und Betreuer Thomas Marschall um das Team. Maximilian Feiler, früherer Langstreckler beim Hamminkelner SV, wird in der Vorbereitung für die Konditionsarbeit der Mannschaft zuständig sein, die in der kommenden Saison in der Kreisliga C Gruppe drei aufläuft.

"Es ist Bewegung beim WSV drin. Es gibt mittlerweile genug Leute, die uns unterstützen. Und neue Sponsoren haben wir auch gefunden", sagt Bernd Pagojus. Jetzt soll sich der sportliche Erfolg schnell einstellen. Pagojus, der das Training wegen einer Fußoperation derzeit nicht leitet, ist zuversichtlich. "Ich will längerfristig etwas aufbauen. Bislang sind wir auf einem guten Weg."

(RP)