Fußball: Beim SV Bislich ist Bewegung drin

Fußball : Beim SV Bislich ist Bewegung drin

Der Neuaufbau beim SV Bislich, Absteiger aus der Fußball-Bezirksliga, lässt sich gut an. Nicht nur, dass die Mannschaft des neuen Trainers Steffen Herden am Wochenende mit Testspiel-Siegen gegen den Hamminkelner SV (3:1) und bei Rhenania Bottrop (4:2) andeutete, dass mit ihr in der Kreisliga A zu rechnen ist. Noch erfreulicher war für Herden die Tatsache, dass parallel drei langjährige Leistungsträger der ersten Mannschaft die Zusage gaben, nach dem Ende ihrer Laufbahn als Jugend-Trainer für den Verein zu arbeiten. Marc Scholten, Michael Bruns und Christian Ramms übernehmen das B-Junioren-Team. Sie werden von Ulrich Lerf, früher Betreuer der ersten Mannschaft, unterstützt. "Das ist ein Zeichen, dass wieder Bewegung in den Verein kommt. Das ist auch gut so", meinte Herden.

Der Coach wollte die Erfolge gegen den Bezirksligisten Hamminkelner SV und den A-Ligisten Rhenania Bottrop zwar nicht überbewerten. Zumal der HSV am Samstag stark ersatzgeschwächt mit einem Keeper aus der Altherren-Mannschaft und drei Akteuren aus dem zweiten Team in Bislich antrat. Aber Herden stellte trotzdem zufrieden fest: "Wir haben schon eine gute Struktur im Spiel gehabt." Dario Floris (47.) sowie die Neuzugänge Marcel Schulz (60.) und Mirko Raumann (75.) schossen die Tore des SV Bislich. Raik Wittig (83.) verkürzte per Elfmeter für den HSV. "Ich habe diese Partie nur als bessere Laufeinheit angesehen, da einige Spieler gefehlt haben", sagte der Hamminkelner Coach Philipp Mayrhauser.

Auch beim gestrigen 4:2 (2:1) bei Rhenania Bottrop gehörten Neuzugänge zu den Torschützen des SV Bislich. Die Stürmer Moritz Schiermeister (73.) und Marcel Schulz (79.) stellen den Endstand her. Maik Sachse (22.) und Marco Kniest (35.) hatten einen 0:1-Rückstand mit ihren Toren in eine Führung verwandelt. "Die Leistung stimmte, obwohl am Ende etwas die Kraft fehlte", sagte Herden.

Zebras schaffen 1:1 gegen Olympia

Bezirksligist BW Wesel musste sich gestern im ersten Testspiel mit einem 1:1 (0:1) gegen Landesliga-Absteiger Olympia Bocholt begnügen. Engin Vural erzielte im Stadion Ost in der 65. Minute den Ausgleich für die Zebras, die gegen den von Marco Scholten (zuletzt GW Flüren) trainierten Gast in der 35. Minute in Rückstand geraten waren. "Die Leistung war in Ordnung, zumal wir sechs Spieler ersetzen mussten", meinte Volker Notscheidt, neuer Coach von BW Wesel.

(RP)