Schach Beim Schach bahnt sich ein spannendes Finale an

Wesel · Vor dem letzten Turniertag haben noch vier Spieler die Chance auf den Sieg. Lokalmatadoren fallen zurück.

Ab 11 Uhr wird heute in den Räumlichkeiten der Zitadelle die siebte und damit letzte Runde der NRW-Einzelmeisterschaft im Schach eingeläutet. Die Ausgangslage bei dem Turnier, das vom Schachverein Wesel organisiert wird, könnte spannender kaum sein. Denn noch dürfen sich vier Spieler Hoffnungen auf den Sieg machen. Die beiden Lokalmatadoren konnten hingegen nicht ganz an ihre erstaunlichen Ergebnisse zu Wochenbeginn anknüpfen.

Oskar Braun, der bis dato zwei Partien für sich entscheiden konnte, kassierte in den Runden vier und fünf Niederlagen gegen Dominik Plaßmann (Gütersloh) und den an Nummer eins gesetzten Martin Molinaroli (Münster). Mirko Kupinski schaffte gegen Martin Fenner (Tönisberg) immerhin ein Unentschieden. Anschließend zog der zweite Weseler Teilnehmer gegen Jürgen Messarius (Iserlohn) den Kürzeren. Matthias Trost, Pressewart des SV Wesel, ist trotzdem stolz auf die beiden. "Sie haben für positive Überraschungen gesorgt und können mit dem Turnier auf jeden Fall zufrieden sein", sagte er.

Den Titel machen heute aber andere Spieler unter sich aus. Die besten Karten haben Marcel Harff (Hochneukirch) und Dominik Plaßmann. Sie liegen mit jeweils vier Siegpunkten gemeinsam an der Spitze. Dahinter befinden sich mit 3,5 Punkten Thomas Thiel (Wattenscheid) und Mark Kusnetsov (Castrop-Rauxel) in Lauerstellung.

(db)