Beide Fußballteams des STV Hünxe peilen den Aufstieg an.

Fußball : STV Hünxe hofft auf doppelten Aufstieg

Beide Teams haben gute Chancen. Während die erste Mannschaft in die Kreisliga A möchte, geht’s für die Reserve um den Sprung in die Kreisliga B. Die TuS Drevenack und GW Flüren trennen sich 3:3.

Die TuS Drevenack und GW Flüren bewegen sich im Niemandsland der Tabelle in der Fußball-Kreisliga B. „Das hat man auch gesehen. Das Ergebnis geht letztlich in Ordnung“, sagte TuS-Trainer Michael Skaletz nach dem 3:3 (1:2) im Nachholspiel der beiden Teams. Ein wenig Glück hatten die Drevenacker allerdings schon, denn erst ein Eigentor vom Tim Damhus (87.) sorgte für den Endstand.

Der Gastgeber war durch Rico Schendel (23.) in Führung gegangen. Markus Höppner (37.) und Philipp Schulzek (42.) drehten die Begegnung noch bis zur Pause zu Gunsten der Grün-Weißen. Kevin Amerkamp (67.) markierte den Ausgleich, ehe erneut Höppner (75.) die Flürener noch mal in Front brachte.

Der STV Hünxe hat sowohl in der Kreisliga B als auch in der Kreisliga C noch Aufstiegschancen: Die erste Mannschaft erwartet am Sonntag um 15 Uhr die SV 08/29 Friedrichsfeld II und liegt drei Spieltage vor Saisonende als Tabellenvierter nur einen Punkt hinter Platz zwei, der zum direkten Aufstieg in die Kreisliga A berechtigt. Für Trainer Ugur Aydin ist die Marschrichtung klar: „Nur ein Sieg hält uns im Aufstiegsrennen. Darum müssen wir mit der entsprechenden Motivation, Selbstbewusstsein und Konzentration ins Spiel gehen.“

Das zweite Team des STV hat den Gewinn der Meisterschaft in der Kreisliga C und damit den Aufstieg in die Kreisliga B selbst in der Hand. Dafür müssen die zwei letzten Meisterschaftspartien gewonnen werden. Der STV Hünxe II ist Tabellenerster der Gruppe 3 und empfängt am Sonntag im vorletzten Spiel um 13 Uhr den fünf Punkte schlechteren Dritten Weseler SV, der allerdings auch zwei Spiele weniger ausgetragen hat als der STV.

Das Trainergespann Ingo Schwarz und Dirk Saemann ist optimistisch: „Wir sind uns bewusst, dass wir zwei Endspiele haben. Das erste haben wir jetzt gegen den WSV und das zweite am 2. Juni gegen den SV Spellen II“, sagt das Duo. Die Spellener sind mit einem Zähler Rückstand Zweiter, haben aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. „Wenn wir gegen den Weseler SV unsere Spiel- und Kampfstärke abrufen, holen wir den notwendigen Sieg für das Endspiel gegen Spellen“, so Schwarz und Saemann.

(R.P./-dom-)
Mehr von RP ONLINE