Beachhandball-Turnier der HSG Wesel ist wieder ein voller Erfolg.

Beachhandball : Zwei Erfolge für die HSG beim Kiescup

49 Mannschaften nehmen an der 13. Ausgabe des Turniers am Schulzentrum Nord teil. Der Gastgeber HSG Wesel überzeugt erneut als routinierter Ausrichter, weiß aber auch in sportlicher Hinsicht zu gefallen.

Auf drei Spielfeldern wühlt sich der Nachwuchs durch den Sand. Aus den Boxen schallt „Der Kommissar“ von Falco. Als dieser Hit 1982 die Charts stürmte, haben dies damals allein die Verantwortlichen des 13. Kiescups und die Eltern der Teilnehmer mitbekommen.

Erfahrung zeichnet die Macher des Beachhandball-Turniers eben aus, das von der HSG Wesel auf der Anlage am Schulzentrum Nord erneut reibungslos über die Bühne gebracht wurde. Jugendkoordinator Michael Hinz, der die schmucke Anlage mit aufgebaut hat, sowie der langjährige Keeper der ersten HSG-Mannschaft, Michael Hillig, sind seit der ersten Stunde dabei. Diesmal müssen 49 Teams, die TSG Kirchhellen sagte bei der B-Jugend ab, und damit rund 500 Kinder und Jugendliche in die richtigen Spielbahnen gelenkt werden.

Dabei herrschte so ein bisschen Ferien- und Strand-Atmosphäre neben dem Schulzentrum. Der Samstag verwöhnte die Mannschaften zudem über weite Strecken mit sommerlichen Bedingungen. „Nur in den letzten zwei Runden hat es ein wenig geregnet. Aber das hat niemanden wirklich gestört“, sagte Michael Hinz. Der Nachwuchs im Alter zwischen sieben und 16 Jahren war mit großer Begeisterung bei der Sache. Über zweimal siebeneinhalb Minuten wurden die Partien mit drei Feldspielern plus Torhüter ausgetragen. Jeder Abschnitt wurde extra gewertet. Bei einem Unentschieden folgte die Entscheidung zwischen drei Schützen der zwei beteiligten Tams im direkten Duell mit dem Keeper.

So weit kam es allerdings in keinem Spiel bei der gemischten E-Jugend. Hier holte sich die erste Mannschaft des Ausrichters überlegen den Sieg vor der SG Langenfeld und weiteren zwei HSG-Teams. Michael Hinz stellte aber klar, worum es bei dem Event hauptsächlich ging: „Der Spaß soll bei allem sportlichen Ehrgeiz im Vordergrund stehen. Erlebnis vor Ergebnis lautet das Motto.“

Beides verband bei der C-Jugend der TB Oberhausen optimal. Hier wurden die Weseler Vierter. Bei der weiblichen B-Jugend dominierten vier Teams der Tschft. St. Tönis das Turnier. Auch die weibliche D-Jugend diktierte St. Tönis. Platz sechs ging an die HSG. Bei den C-Mädchen siegte ebenfalls St. Tönis, Wesel wird Neunter. Den B-Jugend-Wettbewerb entschied die HSG Wesel für sich, während sie bei der D-Jugend hinter SG Langenfeld auf Rang zwei landete.

In Fabian Hoffmann, Florian Jacobi und Daniel Weber griffen am Samstag auch drei Aktive des Weseler Verbandsliga-Teams als Schiedsrichter zur Pfeife. Die Torhüter Matthias Baatz und Marius Hünting halfen am Sonntag im Schiedsgericht und am Verpflegungsstand. In Marco Erdmann pfiff auch ein ehemaliger HSG-Akteur die Partien. „Das ist für uns wichtig, dass wir da Präsenz zeigen“, so Michael Hillig. Allein zwei Dinge hält Michael Hinz für verbesserungswürdig. „Aus unserem Handballkreis waren bis auf Lintfort und Xanten keine Vereine dabei. Zudem hat mein Versuch, sich mit anderen abzustimmen, nicht geklappt.“ Damit meinte er die gleichzeitig stattfindenden Turniere in Essen und Duisburg.

Mehr von RP ONLINE