Badminton: Erste Niederlage für Zweitligist BV Wesel

Badminton : BV Wesel hat es zum ersten Mal erwischt

Der Zweitligist kassiert ersatzgeschwächt im Duell der Verfolger beim Tabellendritten BC Hohenlimburg die erste Niederlage der Saison. Der Neuling sichert sich beim 3:4 aber einen Punkt und verteidigt den zweiten Platz.

Im sechsten Saisonspiel hat es den Aufsteiger zum ersten Mal erwischt. Doch dank der neuen Zählweise in der Zweiten Badminton-Bundesliga nahm der BV Wesel Rot-Weiß trotz der 3:4-Niederlage im Duell der Verfolger beim Tabellendritten BC Hohenlimburg einen Zähler mit. Damit verteidigten die Rot-Weißen den zweiten Platz, obwohl sie ohne ihren bei einem Turnier startenden belgischen Spitzenspieler Marjin Put und Lena Fischer, die bei der deutschen Jugend-Rangliste aufgeschlagen hat, antreten mussten.

Nach den ersten beiden Doppeln, die den Weselern eine 2:0-Führung bescherten, hatte sich der Zweitligist allerdings schon mehr als diese knappe Niederlage ausgerechnet. „Zu dem Zeitpunkt hatten wir uns einen 4:3-Erfolg erhofft“, sagte Mannschaftsführer Thorsten Huk­riede. Einen Sieg von Ella Diehl und einen positiven Auftritt im Mixed hatte der 42 Jahre alte Routinier des Teams auf seiner Rechnung für die noch ausstehenden Partien. Ella Diehl erledigte ihre Aufgabe auch souverän. Doch das Ehepaar Michaela und Thorsten Hukriede blieb letztlich chancenlos. „Dabei hatten wir gegen diese Kontrahenten zuletzt ganz deutlich gewonnen. Aber irgendwie war ich müde und stand ein bisschen neben mir“, sagte Thorsten Hukriede. Zudem schmerzte nach erfolgreichen Hechtsprüngen im Doppel die ohnehin lädierte Hüfte noch um einiges mehr. „Mir tat alles weh.“

Für Ersatzmann Hendrik Waldyk aus der zweiten Mannschaft lief der Auftritt in Hohenlimburg auch nicht wie erwünscht. Im Doppel mit Tim Vaessen hatten sich die Weseler sowieso keine Hoffnung gemacht. Im Einzel konnte Waldyk aber nicht an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. „Irgendwie war er extrem nervös. Er hat sich selbst wohl zu sehr unter Druck gesetzt“, sagte Thorsten Hukriede. Auch der durch das Fehlen von Marjin Put zur Nummer eins aufgestiegene Tim Vaessen blieb ohne Punkt. „Er war sehr enttäuscht über seine Leistung“, sagte Hukriede.

So stand am Ende des Tages die erste Saisonniederlage des Neulings. Für den BV Wesel Rot-Weiß ist dies allerdings überhaupt kein Beinbruch. „Wir haben schließlich immer noch ein gutes Polster zu den Abstiegsplätzen“, sagte Thorsten Huk­riede. Dass die Mannschaft über die gesamte Saison eine ähnliche Rolle wie der BC Hohenlimburg in der vergangenen Spielzeit, als er als Aufsteiger den zweiten Platz erreichte, abliefern kann, daran glaubt der Routinier der Rot-Weißen aber noch nicht.

Mehr von RP ONLINE