Lokalsport: Aufsteiger SV Schermbeck nicht gefordert

Lokalsport : Aufsteiger SV Schermbeck nicht gefordert

Handball-Landesligist siegt bei der ersatzgeschwächten HSG RW Oberhausen TV locker mit 36:24.

Der Aufsteiger hatte leichtes Spiel. Mit 36:24 (15:7) setzte sich Handball-Landesligist SV Schermbeck am Samstag bei der HSG RW Oberhausen TV II durch. "Ich kann mich gar nicht richtig freuen, da es im Endeffekt zu einfach war", sagte Michael Nölscher, Routinier im Team des Neulings.

Auch Trainer Thomas Keysers sah seine Mannschaft nicht wirklich gefordert. "Im Prinzip war das ein lockeres Trainingsspielchen für uns", sagte der Coach, dessen Team unterstrich, dass es ein Kandidat für einen Spitzenplatz ist. Der nur mit acht Feldspielern angetretene Gastgeber musste sogar Akteure aus der dritten Mannschaft hochziehen. Auch deshalb waren die Schermbecker haushoch überlegen - selbst in der Anfangsphase des Spiels, die der SVS in vorherigen Partien oft ein wenig verschlafen hatte.

Doch diesmal zog der Gast schnell auf 4:1 (9.) davon. Er baute seinen Vorsprung bis zur Pause auf 15:7 aus - damit war die Entscheidung bereits gefallen. "In der zweiten Halbzeit haben wir dann ein bisschen in Sachen Spieltaktik ausprobiert", sagte Thomas Keysers. Dies änderte allerdings nichts an der Schermbecker Dominanz. "Wir waren auch körperlich überlegen, für uns war das ein bisschen Warmlaufen", so der Coach.

Seine Mannschaft erwartet jetzt am kommenden Samstag, 18 Uhr, in der Halle Erler Straße mit dem HC TV Rhede einen wesentlich stärkeren Gegner. "Ich hätte mir vor diesem Spiel schon gewünscht, dass wir ein wenig mehr gefordert werden", sagte Keysers.

SV Schermbeck: N. Bell, Maile - Boden (3), Dickmanns (2), Dahlhaus (4), Kempken (4), Speckamp (2), Weber (10/1), Dräger-Gilleßen, Nölscher (4), F. Bell (6), Marienbohm (1).

(R.P.)