1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: Anadolu Spor: Özbek bittet Team zum Rapport

Fußball : Anadolu Spor: Özbek bittet Team zum Rapport

Wesel/Hamminkeln/Hünxe (josch) Selbst die Konkurrenz hielt große Stücke auf den Neuling, der so souverän hinauf in die Fußball-Kreisliga A marschiert war. Einige Trainer trauten Wesel Anadolu Spor zu, auch im Kreisliga-Oberhaus eine gute Rolle zu spielen. Schließlich wurde das Team, das beim Meisterstück in der Kreisliga B 29 Partien ohne Niederlage überstanden hatte, sogar noch verstärkt. Die Realität sieht anders aus. Anadolu Spor steckt nach acht Partien als Vorletzter tief im Abstiegskampf, hat erst vier Punkte auf dem Konto und interne Probleme.

Trainer Aycin Özbek bat das Team in dieser Woche zum Rapport. Grund: Zuletzt hatte es erhebliche Disharmonien zwischen den älteren Spielern im Kader und der Fraktion der jungen Akteure gegeben. "Ich habe der Mannschaft gesagt, dass ich nicht bereit bin, das weiter mitzumachen. Ich hoffe, dass wir die Probleme jetzt beseitigt haben. Denn so kommen wir nicht da unten raus", meint der Coach, der mit seinem Team am Sonntag den Achten TuB Bocholt II empfängt.

Der neue Tabellenführer SV Bislich kann seine ohnehin schon gute Ausgangsposition im Rennen um den Aufstieg in den nächsten beiden Partien noch verbessern. Er tritt am Sonntag beim Dritten Westfalia Anholt an und eine Woche später beim Fünften TuS Drevenack. "Wir wollen die große Chance nutzen, uns weiter von den Verfolgern abzusetzen", sagt Trainer Steffen Herden. Der Tabellenzweite PSV Wesel II erwartet am Sonntag das Schlusslicht Fortuna Elten. "Das Team muss wieder zu der Lockerheit finden, die es in den ersten Spielen hatte. Zuletzt war zu viel Krampf in unserem Spiel", meint PSV-Coach Roger Rütter, für den gegen den Abstiegskandidaten natürlich nur ein Erfolg zählt.

  • Fußball-Übertragungen : DFL bestellt Eurosport zum Rapport
  • Fußball : Angekommen im Kreisliga-Oberhaus
  • Lokalsport : Richtungsweisende Partien für FBL und LTV

Seltene Erfolgserlebnisse

BW Dingden II hat sich mit zwei Siegen in Folge erst einmal ein kleines Polster vor den Abstiegsplätzen verschafft. "Die Spieler können sich nicht mehr daran erinnern, wann wir in der Kreisliga A zuletzt zwei Erfolge hintereinander geschafft haben", sagt Trainer Dennis Ruff vor der Heimpartie gegen den SV Biemenhorst, in der es den nächsten Erfolg geben soll.

Bei der TuS Drevenack hat sich die Personalsituation zugespitzt. Auch Christian Luley (beruflich verhindert) und Christoph Twardus (Knieverletzung) sind jetzt im Heimspiel gegen die DJK Lowick nicht dabei. "Mir fehlen damit acht Akteure. Deshalb müssen wir kleine Brötchen backen. Favorit sind wir jedenfalls nicht", meint der gesperrte Spielertrainer Nicolay Gloutchev. Der Sechste GW Lankern will den Platz in der oberen Hälfte der Tabelle am Sonntag mit einem Sieg bei der DJK Bocholt festigen. "Es läuft gut und das Umfeld stimmt in Lankern. Ich bin richtig zufrieden", meint Trainer Jürgen Stondzik.

(RP)