Lokalsport: Adrian Schnier - das Trumpf-Ass der HSG

Lokalsport : Adrian Schnier - das Trumpf-Ass der HSG

Der Torhüter ist der Garant für den 28:24-Heimsieg des Handball-Oberligisten HSG Wesel gegen die SG Überruhr. Der Vorletzte darf nach dem Erfolg weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Fabian Gorris erzielt neun Treffer.

Die HSG Wesel kann im Abstiegskampf der Handball-Oberliga weiter darauf bauen, dass sie wenigstens vor eigenem Publikum relativ regelmäßig punktet. Elf Zähler hat der Vorletzte nach 21 Partien auf dem Konto - alle wurden in eigener Halle geholt. Am Sonntag sorgte die HSG mit einem 28:24 (11:7)-Heimsieg gegen die SG Überruhr dafür, dass die Hoffnung im Abstiegskampf weiter lebt. Die HSG verkürzte den Rückstand auf den drittletzten Rang, der eventuell den Klassenerhalt bedeutet, auf einen Punkt. Vom auf jeden Fall rettenden elften Rang trennen die Mannschaft fünf Spieltage vor Schluss nur noch vier Punkte.

Nachdem die ersten zehn Minuten noch relativ ausgeglichen waren, zog die HSG bis zur Pause auf 11:7 davon. Mit der Defensivleistung in der ersten Halbzeit war Trainer Sven Esser nach der Partie sehr zufrieden. "Die stabile Abwehr war heute auf jeden Fall der Schlüssel zum Erfolg. Und mit Torwart Adrian Schnier hatten wir natürlich das Trumpf-Ass auf unserer Seite." Immer wieder zeigte der Keeper der Weseler tolle Paraden und brachte die Gästeangreifer zur Verzweiflung.

Eine Bank war einmal mehr Rückraumspieler Fabian Gorris. Er erzielte nicht nur neun Treffern, sondern überzeugte auch bei der Abwehrarbeit. Neben Fabian Gorris boten Kreisläufer Nedim Pobric und Rückraumspieler Dominik Weber im Angriff mit jeweils sechs Treffern ebenfalls eine gute Leistung.

Auch deshalb geriet der Sieg der HSG in der zweiten Hälfte nicht mehr in Gefahr. Sie lag immer mit wenigstens drei Toren vorne. Daran konnte auch die erwartet offensive Deckung der Gäste aus Essen nichts ändern. "Hier ist unser Plan sehr gut aufgegangen. Wir haben immer wieder gute Lösungen gegen diese Abwehrtaktik des Gegners gefunden. Wir haben hochverdient gewonnen und uns im Abstiegskampf zwei extrem wichtige Punkte gesichert", sagte Sven Esser.

Seine Mannschaft lag zwischenzeitlich sogar mit sechs Toren vorne und ließ den Gegner erst in der Schlussphase etwas herankommen. Die HSG Wesel hat jetzt bis Sonntag, 15. April, Pause. Dann steht das Heimspiel gegen den Tabellenneunten LTV Wuppertal an.

HSG Wesel: A. Schnier, Hünting - Heffels, Abbing, Pannen, Müngersdorf (4), Gorris (9/1), Pobric (6), Kalus, Da. Weber, Rühl, Do. Weber (6), C. Schnier, Schwarz (3/1).

(RP)
Mehr von RP ONLINE