Leichtathletik: Acht WTV-Athleten zur DM

Leichtathletik : Acht WTV-Athleten zur DM

Bei den nationalen Leichtathletik-Titelkämpfen der Jugendlichen und Schüler ist der Weseler TV so stark vertreten wie nie zuvor. Für den Vorsitzenden Rolf Nitsch und Trainer Roman Buhl ist dies der Lohn für "qualifizierte Arbeit".

Das hat es noch nie gegeben. Gleich acht Athleten der Leichtathletik-Abteilung des Weseler TV haben in diesem Jahr den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften geschafft. Ein toller Erfolg, der den Vorstand und Trainer Roman Buhl (39) zu Lobeshymnen hinreißt. "Auf diese Leistung können wir wirklich sehr stolz sein", sagt Rolf Nitsch, Vorsitzender des WTV, der besonders die "qualifizierte Arbeit" der Trainer und Betreuer hervorhebt.

Auch die jungen Athleten, die in zusätzlichen Trainingseinheiten mit Buhl auf ihr großes Ziel hingearbeitet haben, freuen sich auf das bevorstehende Highlight. Bei den Einheiten, die in so genannten Schüler-Förderteams stattfinden, wird in kleinen Gruppen an neuen Techniken gefeilt und Details verbessert.

"Ich werde mein Bestes geben und lasse es einfach auf mich zukommen", sagt Janine Schulte (14), die sich beim Blockwettkampf in fünf Disziplinen (100 Meter, Weitsprung, 80 Meter Hürden, Ballwurf, 2000 Meter) bewähren muss. Auch ihre beiden 14-jährigen Club-Kollegen Elea Wesely (Sprint-Block, Speer, Hochsprung) und Kai Köllmann (Sprint-Block, Kugel, Diskus) betreten bei der Schüler-Mehrkampf-DM in Hannover Neuland.

"Es soll etwas Besonderes sein"

Unter unnötigen Druck sollen die jungen Athleten nicht gesetzt werden. "Meine Aufgabe ist es, die Athleten so gut es geht zu unterstützen. Es soll etwas Besonderes für sie sein", sagt Roman Buhl, der seit elf Jahren beim WTV als Trainer tätig ist. Fünf weitere Leichtathleten des WTV, die im Topteam des Vereins gezielt vorbereitet werden, gehen bei der Jugend-DM in Ulm an den Start.

"Das zeigt, dass wir mit dem neuen System, die besten Talente in kleinen Teams gezielt zu fördern, Erfolg haben", erklärt Nitsch. Oliver Dubiel (19) hat sich mit 15,19 Sekunden für die 110 Meter Hürden qualifiziert. Seine beiden Mitstreiter Sven Argo (16) und Stephan Sanders (17) schafften den Sprung zur DM mit Zeiten von 14,93 Sekunden und 14,66 Sekunden. "Man muss zwar Talent mitbringen. Aber Engagement und Erfahrung des Trainers gehören auch dazu", so Dubiel.

Zwei Hochspringerinnen dabei

Außerdem im Aufgebot des WTV stehen die Hochspringerinnen Anna Uhlenbruck (16) und Melanie Sanders (19). 1,70 Meter (Uhlenbrock) und 1,71 Meter (Sanders) reichten zur Qualifikation. Heute nehmen die fünf Jugendlichen noch an einem Wettkampf in Utrecht teil, bevor es eine Woche später nach Ulm geht. "Die Hauptsache ist, dass die Athleten dort jede Menge Erfahrungen sammeln können", meint Buhl.

(RP)