Abstieg der Dancing Rebels des TC Schermbeck ist besiegelt.

Jazz und Modern Dance : Dancing Rebels steigen aus der Ersten Bundesliga ab

Nach sieben Jahren endet für die Mannschaft das Kapitel Erste Bundesliga vorerst. Beim Abschluss-Turnier in Ludwigsburg reicht es für das Team nur zum letzten Platz.

Die Dancing Rebels des Tanz-Clubs Grün-Weiß Schermbeck haben den Abstieg beim vierten und letzten Turnier der Ersten Bundesliga im Jazz- und Modern Dance in Ludwigshafen nicht mehr verhindern können. Zum Abschluss reichte es nur zum zehnten und damit letzten Platz. Auch in der Gesamtwertung stehen die Schermbeckerinnen auf dem letzten Rang.

„Die Mannschaft hat sich im Kleinen Finale im Vergleich zur Vorrunde noch einmal gesteigert und ihre bestmögliche Leistung abgerufen“, sagte Choreograf Sebastian Spahn zur Leistung von Lilli Bona, Anna Dmitrieva, Jessica Drygalla, Maren Hegerring, Hanna Kamp, Maja Kamp, Luzie Liesenklas, Leonie Niehoff, Hannah Ollesch, Laura Rademacher, Jana Stenzel und Nele Saathoff. Spahn war trotz des eher bescheidenen Resultats nicht komplett unzufrieden: „Wir hatten nach dem letzten Turnier die Anzahl der Tänzerinnen um ein Trio aufgestockt. So hatten auch die Jüngsten bei ihrer Premiere in der Ersten Bundesliga die Chance, auf der Fläche zu tanzen. Sie können stolz auf ihre Leistung sein.“

Nach sieben Jahren in der Ersten Bundesliga, in denen die Rebels konstant auf dem fünften oder sechsten Platz landeten, geht es für die Grün-Weißen jetzt mit der Small-Group-Saison weiter.

(RP)
Mehr von RP ONLINE