Lokalsport: Abschiedsstimmung beim PSV Wesel

Lokalsport : Abschiedsstimmung beim PSV Wesel

Fußball: Tarek Staude und Sebastian Kaiser absolvieren am Sonntag gegen Hamborn 07 ihr letztes Heimspiel für den Landesligisten. Admir Begic beendet seine Spieler-Laufbahn. PSV-Coach Björn Assfelder erwartet motivierte Gäste.

Um das eine Ziel zu verwirklichen, reicht bereits ein Punkt. "Wir möchten zweitbestes Team im Kreis Rees/Bocholt werden", sagt Björn Assfelder, Trainer des Fußball-Landesligisten PSV Wesel. Der 1. FC Bocholt ist als Oberligist uneinholbar, doch den VfL Rhede haben die Weseler bereits um sechs Zähler hinter sich gelassen. Zwei Spieltage vor dem Saisonende ist das also ein komfortabler Vorsprung. In der letzten Heimpartie empfangen die Weseler am Sonntag um 15 Uhr Hamborn 07. Dann heißt es auch Abschied nehmen.

Tarek Staude und Sebastian Kaiser wechseln zur neuen Spielzeit zum VfL Rhede, Admir Begic beendet seine Karriere und steigt bei Björn Assfelder als Co-Trainer ein. "Als Standby-Spieler für den Notfall ist er auch nicht eingeplant", sagt der Coach. Schließlich weise der Kader 23 Akteure für die Saison 2018/19 auf. Darunter ist ein Kicker, der seine Zusage zwar schon gegeben hat, seinen alten Verein allerdings noch informieren muss.

Auch könnten sich noch einige Youngster dem PSV anschließen. "Wir bekommen viele Anrufe von jüngeren Spielern. Scheinbar haben wir als Ausbildungsverein einen guten Ruf", so Assfelder. Zuletzt in der A-Jugend beim FC Kray und FSV Duisburg spielende Kicker absolvieren Trainingseinheiten mit den Weselern. Ob es zu mehr reicht, ist noch ungewiss. Ganz sicher ist allerdings, dass der morgige Gegner Hamborn 07 am Molkereiweg unbedingt punkten muss. Derzeit liegt das Team aus dem Duisburger Norden auf dem Relegationsplatz. "Für Hamborn geht es um den Klassenerhalt, die müssen das Spiel gewinnen. Dementsprechend werden sie uns auch etwas anbieten", sagt Assfelder. Abwartend sollten die Gäste auf jeden Fall nicht agieren. Für den PSV Wesel geht es auch noch darum, dem im Winter geäußerten Ziel von 30 Rückrundenpunkten möglichst nahe zu kommen. Insgesamt 29 Zähler sind noch möglich. Bei diesem Unterfangen können Alpay Erdem und Finn Tammer nicht helfen. Sie wurden wegen ihrer Muskelbeschwerden bereits in die Sommerpause geschickt. Bastian Rupsch (Fingerbruch), Donavan Sadek (Verbrennungen) und Robin Müller (Urlaub) fehlen ebenfalls.

(RP)
Mehr von RP ONLINE