A-Kreisligist SV Brünen schafft Pflichtsieg beim Schlusslicht.

Fußball : SV Brünen darf nach 5:0 wieder hoffen

Kreisliga A: Abstand zum Nichtabstiegsplatz reduziert sich durch den Pflichtsieg beim Schlusslicht auf zwei Zähler. SV Bislich überrascht mit 2:2 beim Spitzenreiter. Der SV Büderich ist nach einer 0:2-Niederlage so gut wie abgestiegen.

Der SV Brünen darf im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A neue Hoffnung schöpfen. Der Tabellendrittletzte erledigte seine Pflichtaufgabe beim Schlusslicht Borussia Bocholt souverän mit 5:0 (2:0) und stellte so den Anschluss an das rettende Ufer wieder her. Der Rückstand auf den Nachbarn GW Lankern, der den ersten Nichtabstiegsrang belegt, beträgt für die Brüner jetzt nur noch zwei Zähler. „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns. Die Punkte waren zu keinem Zeitpunkt in Gefahr“, sagte SVB-Trainer Aycin Özbek.

Der Übungsleiter ist nach dem Erfolg fest vom Klassenerhalt überzeugt. „Wir glauben immer an uns. Zuletzt haben wir uns aber einfach nicht belohnt“, so Özbek. Das war am gestrigen Sonntag anders. Nico Janzen (35.) und Jan Rother (38.) brachten die Gäste in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Front. Christian Purps sorgte mit dem 3:0 in der 56. Minute für die Vorentscheidung. „Wir haben dem Gegner endlich einmal den Knockout verpasst“, sagte der SVB-Trainer. Erneut Janzen (76.) und Luca Schanzmann (86.) schraubten das Ergebnis in der Schlussphase noch in die Höhe. Wichtig war für Aycin Özbek auch, dass die Defensive dieses Mal sattelfest war.

Der SV Bislich ist beim Tabellenführer und bereits feststehenden Aufsteiger DJK TuS Stenern etwas überraschend zu einem 2:2 (1:1) gekommen. „Das war eine tolle Leistung. Die Mannschaft hat alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, freute sich SVB-Trainer Sven Scholten, der nach dem Rücktritt von Bernd Pagojus erstmals alleine das Sagen hatte. Aus diesem Grund stellte er sich auch nicht selbst ins Tor, sondern setzte zwischen den Pfosten auf Youngster Leonard Heißing. „Ich wollte an der Seitenlinie stehen. Und er hat es überragend gemacht“, sagte Scholten. Der junge Keeper hielt die Gäste durch starke Paraden im Spiel. Die Bislicher waren bereits nach 13 Minuten in Rückstand geraten. Kapitän Kai Sprenger glich jedoch noch vor der Pause aus (31.). Nach dem der Gastgeber erneut in Front gegangen war (52.), traf Sebastian Giesen zum 2:2 (69.).

GW Lankern kam gegen den SV Krechting nicht über ein 3:3 (1:0) hinaus. Nach dem 1:0 durch Rouven Zeitz (42.) gaben die Grün-Weißen die Partie aus der Hand und gerieten mit 1:2 ins Hintertreffen (68., 74.). Zeitz traf zum 2:2 (82.) und Sebastian Klein-Schmeink nur 60 Sekunden nach dem erneutem Rückstand zum 3:3 (87.). „Wir haben große individuelle Fehler gemacht. Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte  Lankerns Trainer Markus Rambach.

BW Wertherbruch erreichte bei Fortuna Millingen ein 2:2 (1:1). Domenik Schweers (8.) und Mark van Drünen (58.) trafen zur zweimaligen Gäste-Führung. Doch die Fortuna schaffte jeweils den Ausgleich (32., 73.). „Wir haben richtig gut gespielt, aber unsere Chancen nicht konsequent genutzt. Mit der Leistung können wir aber sehr zufrieden sein“, sagte Wertherbruchs Trainer Rene Olejniczak. Für den VfR Mehrhoog gab es beim 1:5 (0:2) gegen den 1. FC Bocholt II nichts zu holen. Simon Bauhaus gelang in der letzten Minute lediglich der Ehrentreffer für den Gastgeber.

Beim SV Büderich stehen die Zeichen in der Kreisliga A Moers auf Abstieg. Der SVB ist nach dem 0:2 (0:1) gegen den SV Budberg II auf den letzten Platz zurückgefallen und hat nun sechs Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz. „Ich fürchte, dass es für uns jetzt gelaufen ist. Wenn wir so auftreten wie heute, haben wir es aber auch nicht verdient in dieser Liga zu spielen“, sagte Trainer Stefan Tebbe. Die Gegentore fielen in der 15. und 76. Minute. „Das war viel zu wenig“, sagte der SVB-Übungsleiter.

Mehr von RP ONLINE