A-Kreisligist GW Lankern gewinnt Derby beim VfR Mehrhoog.

Fußball : GW Lankern gewinnt Abstiegsderby klar

Beim VfR Mehrhoog behält der A-Kreisligist mit 4:0 die Oberhand und überflügelt den Lokalrivalen in der Tabelle. SV Bislich kassiert neun Gegentore in Überzahl und leistet sich ein peinliches 1:11. SV Brünen schafft wichtigen 2:0-Erfolg.

GW Lankern hat das Derby im Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga A Rees-Bocholt beim VfR Mehrhoog mit 4:0 (1:0) gewonnen. Während die Mehrhooger auf den drittletzten Rang zurückfielen, haben die Grün-Weißen nun zwei Zähler mehr auf dem Konto als der Lokalrivale und verbesserten sich gleichzeitig auf den 14. Rang. „Das Spiel mussten wir gewinnen. Die Punkte sind enorm wichtig“, sagte GWL-Trainer Markus Rambach. Sein Gegenüber Frank Terhorst war enttäuscht: „Die Niederlage ist bitter, aber es ist noch nichts verloren.“

Der Gastgeber musste nach 28 Minuten das 0:1 hinnehmen. GWL-Akteur Frank Loskamp traf per Elfmeter. Lankern erhöhte zwölf Minuten nach der Pause durch Manuel Messing auf 2:0. In der 82. Minute unterlief VfR-Akteur Andreas Geuting ein Eigentor zum 0:3. Torjäger Sebastian Klein-Schmeink erzielte kurz vor dem Abpfiff noch das 4:0. „Es war kein einfaches Spiel, da es für beide Teams um viel ging. Am Ende haben wir verdient gewonnen“, so Rambach. VfR-Akteur Simon Bauhaus sah wegen Meckerns die Rote Karte (85.).

Der SV Bislich blamierte sich gestern beim SV Spellen bis auf die Knochen. Die Gäste kassierten in Überzahl nicht weniger als neun Gegentore. Am Ende stand ein peinliches 1:11 (1:2)-Debakel. „Ich bin total enttäuscht von der Mannschaft. So etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagte  Bislichs Co-Trainer Sven Scholten. Die Gäste hatten gegen den Tabellenzweiten bis zum 1:3 in der 50. Minute eigentlich gut mitgehalten, standen ab der 43. Minute sogar mit einem Spieler mehr auf dem Feld. Danach brachen aber alle Dämme. In den letzten 25 Minuten trafen die Spellener acht Mal. „Das war Arbeitsverweigerung. Jede Minigolf-Mannschaft wäre mehr gelaufen“, schimpfte Scholten.

Über den Auftritt in der Schlussphase will der Co-Trainer mit seinen Schützlingen noch reden. „Wir haben es gegen einen guten Gegner ja lange gut gemacht. Sich dann aber so abschießen zu lassen, geht nicht. Das ist beschämend. Ich kann den Frust der Zuschauer verstehen“, so Scholten, der als Torwart machtlos war.

Der SV Brünen schaffte einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Das Team setzte sich mit 2:0 (2:0) gegen den SV Krechting durch und kletterte auf den 15. Rang. Matchwinner war Stürmer Domenik Stenzel, der beide Treffer (16., 35.) erzielte. „Der Sieg war absolut verdient. In der ersten Halbzeit haben wir super gespielt“, sagte Trainer Aycin Özbek.

BW Wertherbruch musste die erste Niederlage im neuen Jahr hinnehmen. Die Mannschaft verlor beim 1. FC Olympia Bocholt mit 1:2 (0:1). „Wir haben einfach nicht ins Spiel gefunden. Es lief nichts zusammen. Das war ein Tag zum Vergessen“, sagte Trainer Rene Olejniczak. Die Gäste gerieten in der 19. Minute mit 0:1 in Rückstand und mussten sechs Minuten nach dem Wideranpfiff das 0:2 hinnehmen. Mehr als der Anschlusstreffer durch Yannick Weidemann (60.) war für die Gäste danach nicht drin. „Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf. Der Einsatz hat gestimmt“, so Trainer Olejniczak.

Für den SV Büderich wird die Lage in der Kreisliga A Moers immer bedrohlicher. Der SVB ist nach der 0:6 (0:2)-Niederlage bei Concordia Ossenberg auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. „Es muss sich etwas ändern“, sagte Trainer Stefan Tebbe, der vom Auftritt seiner Mannschaft enttäuscht war. Die Gäste ließen die nötige Einstellung vermissen und gerieten in der ersten Halbzeit folgerichtig mit 0:2 in Rückstand.

Nach der Pause kassierten die Büdericher vier weitere Gegentore. „Das war insgesamt zu wenig. Wir haben viel Potenzial, rufen es aber nicht ab. Man darf sich nicht so abschießen lassen“, so Tebbe, der nach einem schlecht besuchten Abschlusstraining bereits im Vorfeld der Partie nichts Gutes vermutet hatte.

Mehr von RP ONLINE