A-Kreisligist besiegt Westfalia Anholt mit 3:0.

Fußball : VfR Mehrhoog stoppt die Negativserie und schafft 3:0-Sieg

Kreisliga A: Neuling bezwingt etwas unerwartet Westfalia Anholt und holt wichtige Zähler im Abstiegskampf. 0:3-Niederlagen für Lankern und Büderich.

Dem VfR Mehrhoog ist in der Fußball-Kreisliga A eine Überraschung gelungen. Der Aufsteiger gewann sein Heimspiel gegen den Tabellenfünften Westfalia Anholt mit 3:0 (1:0) und sammelte wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Die Mannschaft von Trainer Frank Terhorst steht nun auf dem drittletzten Platz. „Das war ein verdienter Sieg. Die Punkte sind enorm wichtig für uns“, so Terhorst, dessen Team zuletzt dreimal in Folge verloren hatte.

Der Gastgeber fand zwar gut in die Partie, durfte sich nach einer Viertelstunde jedoch bei seinem Torwart Steffen Nüßmann bedanken, dass er nicht in Rückstand geriet. Der Keeper wehrte eine Großchance der Westfalia ab. „Insgesamt waren wir aber total griffig und stark in den Zweikämpfen“, sagte Terhorst. Nicht unverdient ging der VfR Mehrhoog dann auch in Führung. Offensivakteur Dominik Szalek war in der 27. Minute zur Stelle.

Nach dem Seitenwechsel knüpfte der Neuling an die gute Leistung der ersten Hälfte an. „Das war ja zuletzt nicht immer so“, sagte der Übungsleiter. Benedikt Kosel traf in der 66. Minute zunächst sehenswert zum 2:0. Sieben Minuten später legte der Routinier noch das 3:0 nach.

Bei GW Lankern wird die Lage nach der 0:3 (0:1)-Heimpleite gegen Olympia Bocholt immer bedrohlicher. Die Grün-Weißen ließen den zuvor punktgleichen Konkurrenten im Abstiegskampf um drei Zähler davonziehen und bleiben auf Rang 14. „Das war einfach zu wenig für die Kreisliga A“, sagte Trainer Markus Rambach.

Die Lankerner verloren nicht nur die letzten Spiele zu Null, sondern kassierten in diesen Partien auch satte 14 Gegentore. „Wir finden keine Mittel in der Offensive und machen hinten einfache Fehler“, so Rambach. Bezeichnend für die Harmlosigkeit im Spiel nach vorne war, dass die Schützlinge von Rambach die gesamte zweite Hälfte in Überzahl agierten, aber nur eine einzige Torchance besaßen. Die Gäste, bei denen kurz voor dem Seitenwechsel ein Akreur die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, trafen in der 18., 56. und 73. Minute. „Es muss etwas passieren. Sonst steigen wir ab“, sagte Rambach.

Auch für den SV Büderich wird die Luft in der Kreisliga A Moers immer dünner. Die Mannschaft von Trainer Stefan Tebbe kassierte mit dem 0:3 (0:1) gegen den ESV Hohenbudberg die zweite Niederlage in Folge. Aus den letzten acht Partien holte der SVB gerade einmal einen Zähler. „Wir können unsere Ausfälle derzeit nicht kompensieren. Wir müssen uns jetzt irgendwie in die Winterpause retten und dann noch mal angreifen“, sagte Tebbe, dessen Team die Gegentreffer in der 36., 76. und 85. Minute kassierte.

Aufgrund des schlechten Wetters fielen einige Partien aus. Wegen Unbespielbarkeit des Platzes wurden die Begegnungen BW Wertherbruch - SV Bislich und Fortuna Millingen - SV Brünen abgesagt.

(fp)