Lokalsport: 7:1 - Top-Favorit BV Wesel setzt sich an die Spitze

Lokalsport : 7:1 - Top-Favorit BV Wesel setzt sich an die Spitze

Auch ohne die im bulgarischen Sofia weilende Spitzenspielerin Ella Diehl feierte Badminton-Regionalligist BV Wesel Rot-Weiß in der zweiten Begegnung der Saison den zweiten deutlichen Sieg. Der Titelanwärter Nummer eins gewann am Samstag in der Rundsporthalle die Heimpartie gegen den BC Phönix Hövelhof mit 7:1. Die Auftakt-Begegnung beim CfB Köln hatte der neue Tabellenführer BV, der nach zwei Spieltagen das einzige Team in der dritthöchsten Klasse ohne Punktverlust ist, ebenfalls mit 7:1 für sich entschieden. "Wenn es weiter so läuft, bleiben wir der Topfavorit der Liga", sagte Mannschaftskapitän Thorsten Hukriede.

Der Routinier hatte gegen Aufsteiger Hövelhof nicht mit einem so klaren Erfolg gerechnet. Doch Steffi Ruberg, die für Ella Diehl eingesprungen war, schaffte im Doppel mit Lena Fischer einen nicht einkalkulierten 21:17, 12:21, 21:19-Sieg. "Steffi Ruberg spielt zwei Mal in der Woche eine Damen-Doppelrunde, im Prinzip hobbymäßig", sagte Hukriede. Außerdem plagen die 46-Jährige, die ihr Einzel mit 16:21, 18:21 verlor, massive Knieprobleme. "Uns zuliebe hat sie eine Schmerztablette genommen", so Hukriede.

Die Leistung der Mannschaftskollegen stellte den Kapitän ebenfalls zufrieden. "Alle sind sehr gut drauf und erledigen die Aufgaben souverän", sagte Hukriede. Dies galt auch für den neuen Spitzenspieler Vasily Kuznetsov. Der Russe behauptete sich im Doppel mit Jan Felix Matulat souverän mit 21:4, 21:9 und entschied sein Einzel sicher mit 21:17, 21:17 für sich. Die restlichen Zähler zum deutlichen Erfolg gingen auf das Konto von Tobias Göbeler/Thorsten Hukriede (21:7, 21:7), Thorsten Hukriede (21:14, 21:11), Hendrik Waldyk (19:21, 21:14, 21:9) und Jan Felix Matulat/Lena Fischer (21:19, 21:13).

Die nächste Aufgabe wartet am Sonntag, 8. Oktober auf den Titelanwärter. Dann tritt der BV Wesel beim BC Hohenlimburg an.

(R.P.)