1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Lokalsport: 1:1 - HSV stolpert zum Punktgewinn

Lokalsport : 1:1 - HSV stolpert zum Punktgewinn

Fußball: Bezirksligist Hamminkelner SV hat viele Torchancen, muss sich am Ende aber mit einem 1:1 gegen den SC 1912 Buschhausen anfreunden. Beinahe wäre aus dem einen Zähler nichts geworden. Erst spät fällt der Ausgleichstreffer.

Der Hamminkelner SV verpasste am Sonntagnachmittag die Gelegenheit, den Abstand zu den Abstiegsrängen weiter zu vergrößern.

Nach zwei Siegen in Folge mussten sich die Bezirksliga-Fußballer nach 90 kampfbetonten Minuten mit einem 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen den SC 1912 Buschhausen zufrieden geben. "Betrachtet man Spielanteile, Ballbesitz und Torchancen, die wir heute hatten, so müssen wir von verlorenen Punkten sprechen", sagte ein enttäuschter Thorsten Albustin nach Spielende. Der Trainer der Gastgeber musste allerdings fast ein halbes Dutzend Ausfälle kompensieren.

Neben Maximos Fachantidis, der anlässlich seiner Hochzeit in seiner Heimat Griechenland weilt, fehlten auch Lars Klein-Hitpaß, Peter Hütten, Jörn Bergendahl und Tom Klump. "Vier Spieler unserer Fünferkette standen mir nicht zur Verfügung", sagte Albustin, der emsig umbauen durfte.

Ungeachtet dessen übernahm der Gastgeber zunächst das Kommando, musste aber trotz Überlegenheit bereits nach 13 Minuten den Rückstand verkraften. Ein Freistoß aus 20 Metern, getreten von Stefan Schwulst, rutschte durch die Mauer und schlug im HSV-Gehäuse ein. Bis zur Halbzeit blieb der Gastgeber dominant, ohne allerdings zwingend vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen.

Das änderte sich im zweiten Durchgang. Fortan nahm der Druck des HSV zu, allerdings fehlte auch weiterhin der direkte Zug zum Tor. So verpuffte diese 20-minütige Drangphase trotz zahlreicher gefährlicher Torannäherungen. "Wir waren klar die bessere Mannschaft", sagte der Coach später, "aber der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Wir waren heute zu harmlos."

Zu allem Überfluss musste Albustin zusehen, wie sein Team verletzungsbedingt weiter geschwächt wurde. Schon zur Halbzeit blieb Tom Wirtz mit einer Knöchelverletzung in der Kabine, in der 68. Minute folge ihm Johannes Götz, der nach einem Zusammenprall benommen liegen blieb, minutenlang behandelt wurde und mit einer Platzwunde das Feld verließ. Albustin, der schon zur Halbzeit auf ein 4-4-2-System umgestellt hatte, sah seine taktischen Möglichkeiten weiter schrumpfen.

Erst in der Schlussphase wendete sich das Blatt. Zunächst sah Buschhausens Robin Weigel nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (85.), danach fing Pascal Krause einen schwachen Abschlag des gegnerischen Torhüters ab, sprintete in den Strafraum, wurde gelegt und bekam den Pfiff.

Den fälligen Strafstoß verwandelte Hendric Storm souverän zum 1:1-Endstand (86.). "Am Ende müssen wir mit diesem Punkt leben und können froh über den späten Ausgleich sein, auch wenn heute deutlich mehr drin war", resümierte Albustin.

(RP)